Reinach
14.10.2020

Drehscheibe Mischeli bangt ums Überleben

Verwaister Spielcontainer: Gesucht werden Personen, die das Angebot dauerhaft aufrechterhalten.  Foto: Caspar Reimer

Verwaister Spielcontainer: Gesucht werden Personen, die das Angebot dauerhaft aufrechterhalten. Foto: Caspar Reimer

Bemühungen der Gemeinde, Freiwillige für den dauerhaften Betrieb der Drehscheibe Mischeli zu finden, sind bisher gescheitert. Deshalb droht dem Treffpunkt das Aus.

Von: Caspar Reimer

Die Existenz der im Jahr 2015 eröffneten Drehscheibe Mischeli, die einerseits als Spielzeugverleih und andererseits als Anlaufstelle für Parkbesucher dient, ist akut bedroht. Der Gemeinderat hatte sich zum Ziel gesetzt, den Betrieb der Drehscheibe Mischeli bis ins Jahr 2020 von der Gemeinde zu lösen und gänzlich durch Freiwillige weiterführen zu lassen.

«Bisher sind leider alle Versuche gescheitert, Personen zu finden, die das Angebot dauerhaft aufrechterhalten», so die Gemeinde in einer Mitteilung. Bis anhin teilten sich das zur Gemeinde gehörende Jugendhaus Palais noir, das Jugendcafé Paradiso der Kirchgemeinde sowie einige Freiwillige die Betreuung des Angebotes. Bis zur Eröffnung des Treffpunkts Leimgruberhaus leistete auch der Verein Elternbildung Betreuungseinsätze. Das Jugendhaus Palais noir kann nun aus Kapazitätsgründen keine Einsätze mehr leisten, weshalb die Öffnungszeiten des Containers aufs kommende Jahr weiter eingeschränkt werden. «Gelingt es nicht, bis Ende Juni 2021 einen Betreuungspool an Freiwilligen aufzubauen, wird die Drehscheibe Mischeli für immer geschlossen.» Bei einer Schliessung auf Saisonende 2021 wird der Container verkauft und der Untergrund zurückgebaut.


Einfache Betreuungseinsätze
Müsste das Angebot aufgegeben werden, wäre dies ein Verlust für die umliegende Nachbarschaft: «Die Drehscheibe Mischeli wird sehr häufig genutzt», sagt Doris Auer, Leiterin Kultur und Begegnung bei der Gemeinde Reinach gegenüber dem «Wochenblatt». «Der Park wird je nach Wetter von 30 bis 100 Personen pro Tag besucht. Dabei sind alle Alterskategorien und Bevölkerungsschichten vertreten, und der Kontakt zu den Betreuungspersonen der Drehscheibe wird rege gepflegt. Pro Saison wurden zehn Kindergeburtstage gefeiert.» Finden sich nun genügend Freiwillige, würde das viel genutzte Angebot dem Quartier erhalten bleiben. Dabei ist die Aufgabe keine Hexerei: «Die Betreuungspersonen öffnen den Spielcontainer, stellen die Spielwaren und auf Wunsch Bastel- und Malutensilien bereit, versorgen die Spielsachen wieder und schliessen den Container», fasst Auer einen Diensteinsatz kurz zusammen. Zudem nehmen sie etwa Reservationen für Geburtstage oder Familienfeste entgegen oder koordinieren die Einsatzpläne. Auch die Werbetrommel für das Angebot muss von Freiwilligen selbst gerührt werden. «Die Betreuungspersonen sind aber nicht für Kinderbetreuung verantwortlich.»


Professionelle Unterstützung
Die Drehscheibe Mischeli war von Beginn weg mehr als nur ein Spielzeugverleih: «Die Vermittlung zwischen den verschiedenen Nutzergruppen und den Anwohnern hatte insbesondere in der Anfangsphase einen hohen Stellenwert, da bereits der Neubau des Jugendcafés Paradiso in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Seniorenwohnungen mögliches Konfliktpotenzial beinhaltete.» Deshalb wurde anfänglich bewusst professionelles Personal eingesetzt. Mittlerweile hat man sich in und ums Mischeli aneinander gewöhnt. Sollte es trotzdem einmal Konflikte geben, stellt die Gemeinde professionelles Personal zur Verfügung, um das Problem zu lösen.