Filmtage: Wieder ein Stargast in Reinach

Am Freitag kommender Woche startet die 28. Ausgabe der Open Air Film­tage Reinach. Wieder haben die Organisatoren ein vielfältiges Programm zusammengestellt.

Macht den Auftakt: der Schweizer Film «Die goldenen Jahre». Foto: zvg
Macht den Auftakt: der Schweizer Film «Die goldenen Jahre». Foto: zvg

Mit dem Schweizer Film «Die goldenen Jahre» starten die Filmtage Reinach am 11. August auf dem Areal Schulhaus Fiechten. Dabei bleiben die Organisatoren des Filmfestivals der Tradition treu, den Auftakt mit einem heimischen Film zu besetzen. «Feinfühlig, tiefgründig, lustig und intelligent», schrieb die NZZ am Sonntag über die Komödie, die 2022 in den Kinos anlief und von einem Ehepaar erzählt, das nach der Pensionierung neue Wege finden muss, den letzten Lebensabschnitt gemeinsam zu gestalten.

Hauptdarstellerin Esther Gemsch, bekannt aus zahlreichen schweizerischen und deutschen Filmproduktionen, wird das Publikum in Reinach als Stargast mit einem Besuch beehren.

Weiter geht es am Samstag mit dem US-Streifen «A Man Called Otto», inszeniert durch Marc Forster, den schwei­zerisch-deutschen Regisseur und Filmproduzenten, der 2008 den James-Bond-Ableger «Ein Quantum Trost» auf dem Regiesessel verantwortet hat. Sein neuster Film ist eine Mischung aus Komödie und Drama, erzählt vom mürrischen Otto, gespielt von Tom Hanks, der jedem Zeitgenossen das Leben schwer macht. Als im Nebenhaus eine lebhafte Familie einzieht, ist Otto wenig begeistert, zumal die junge Mutter Marisol seine Nähe zu suchen scheint.

Sumpflandschaft und Modemetropole

Das zweite Wochenende startet am Freitag mit dem US-amerikanischen Drama «Where The Crawdads Sing», das auf ­einem Roman von Delia Owens basiert und von Kya (Daisy Edgar-Jones) erzählt, die seit ihrer Kindheit allein und zurückgezogen in den entlegenen und gefährlichen Sumpflandschaften des Südens der USA lebt. Sie geht nur selten in die nächstgelegene Stadt Barkley Cove, in der sich unter den Bewohnern seit jeher Gerüchte über sie verbreiten. Als ein Mann tot aufgefunden wird, wird sie von den Städtern sofort verdächtigt, weil sie einst eine Affäre mit dem Opfer hatte. Vor Gericht versucht sie, sich zu vertei­digen und der potenziellen Todesstrafe für den Mord zu entgehen. Den Abschluss macht am 19. August der englische Film «Mrs. Harris Goes To Paris»: In den 1950-er Jahren verliebt sich eine verwitwete Putzfrau, dargestellt von Lesley Manville, in London in ein Couture-Kleid von Dior. Obwohl sie nicht die finanziellen Mittel hat, den Entwurf direkt zu kaufen, beschliesst sie, dass sie das Kleid irgendwann haben wird. Sie arbeitet hart daran, das Geld zusammenzubekommen und ihren Traum zu verwirklichen. Schliesslich reist sie nach Paris, und ihr Besuch in der Stadt der Mode ändert nicht nur ihre eigene Einstellung, sondern auch die Zukunft der Marke Dior.

Gross und trotzdem familiär

Seit 2014 zeichnet Alexander Strohm für den über die Grenzen Reinachs hinaus bekannten Filmanlass als Präsident des tragenden Vereins «Filmtage Reinach» verantwortlich. «Alle Helferinnen und Helfer stemmen den Anlass zusammen mit unserem Vorstand jedes Jahr ehrenamtlich», erzählt er. An Spitzenabenden verzeichneten die Filmtage schon mehr als 800 Besucherinnen und Besucher. Trotz des Erfolgs wollen die Filmtage ihren persönlichen, fast familiären Charakter beibehalten. So wird zu jedem Film ein passendes, selbst gemachtes kulinarisches Angebot zubereitet. Und: Der Eintritt ist gratis. Auf die Frage an Strohm, ob er die Aufgabe als Präsident auch in Zukunft wahrnehmen wolle, sagt er: «Selbstverständlich sind wir daran, neue Leute zu fördern, den Vorstand zu ergänzen und zu verjüngen. Gleichzeitig muss das sorgfältig vorbereitet werden, da die Veranstaltung mittlerweile eine ziemliche Grösse hat. Doch sind wir guter Dinge, dass die Filmtage Reinach immer wieder neuen Wind erhalten.»

Filmtage Reinach, 11. und 12. sowie 18. und 19. August. Filmstart jeweils ab 21 Uhr,  Eintritt, Essen und Trinken ab 18.30 Uhr.www.filmtage-reinach.ch

Dinner gewinnen

WOB. Das Wochenblatt verlost als Medienpartner exklusiv 3 × 2 Plätze inklusive Nachtessen für den Film «Die goldenen Jahre» am Eröffnungsabend vom 11. August. Mitmachen ist ganz einfach: Senden Sie uns bis Montag, 7. August, ein E-Mail mit dem Stichwort «Filmtage» an wettbewerb@wochenblatt.ch. Name, Adresse und Telefonnummer nicht vergessen. Die Gewinner werden direkt benachrichtigt. Viel Glück!

Weitere Artikel zu «Region», die sie interessieren könnten

Region12.06.2024

Baselbieter Regierungsgebäude erhält einen Empfang und eine «Wandelhalle»

Nach 14 Monaten Bauzeit öffnet das frisch sanierte Regierungsgebäude diese Woche seine Türen. Im Innern hat sich baulich einiges verändert.
Münchensteiner Gemeinderat prüft mögliche Immobilienverkäufe
Region05.06.2024

Münchensteiner Gemeinderat prüft mögliche Immobilienverkäufe

Die Gemeinde Münchenstein hat auf einem Immobilienportal ein Einfamilienhaus und zwei frei stehende Parzellen zum Verkauf angeboten. Für die «Alti Gmeini» sucht…
Region05.06.2024

Globi feiert Heimsieg in Münchenstein

Primeo Energie lud zur Buchvernissage des ­überarbeiteten Klassikers «Globi an der Tour de Suisse».