Region
08.01.2020

Das Gipfeltreffen hat den Geschmack der Menschen getroffen

Auf Kurs: Für Gipfeltreffen-Gründer Barbara Preusler und Aernschd Born hat sich die Veranstaltungsreihe als grosser Erfolg erwiesen.

Auf Kurs: Für Gipfeltreffen-Gründer Barbara Preusler und Aernschd Born hat sich die Veranstaltungsreihe als grosser Erfolg erwiesen.

Das Talkformat Gipfeltreffen im neuestheater.ch stiess im ersten Jahr auf grosses Interesse. Der Austausch auf Augenhöhe wird bereits übernächsten Sonntag weitergehen.

Von: Tobias Gfeller

Das Foyer des neuestheater.ch war bei den ersten beiden Gipfeltreffen so voll, dass die Reinacher Organisatoren Barbara Preusler und Aernschd Born beim dritten Mal in den grossen Saal ausweichen mussten. Das Interesse am Talkformat mit Kaffee und Gipfeli am Sonntagmorgen war von Beginn weg gross. Es sei der persönliche Austausch und ein Stück Neugier, die die Leute vom neuen Format in Dornach überzeugt haben, glaubt Preusler, die im Hintergrund die Fäden zieht, während Born die Gipfeltreffen moderiert. Dieses Persönliche komme einerseits in den Gesprächen, in denen sich die Gäste ungewohnt offen zeigen, zum Tragen, andererseits im Umgang mit den Besucherinnen und Besuchern. Diese werden von Barbara Preusler am Eingang stets persönlich begrüsst und nach der gut zweistündigen Veranstaltung verabschiedet. Ihre Sitzplätze kennzeichnet sie jeweils mit persönlichen Namensschildern. Auch antwortet Barbara Preusler stets persönlich auf Reservierungen und Rückmeldungen. Das Persönliche wird bei den Gipfeltreffen in allen Belangen gross geschrieben. Das kommt an. «Wir haben nichts anderes gemacht, als mit den Gästen geredet», bringt Aernschd Born das vordergründig einfache Erfolgsrezept auf den Punkt. «Es geht uns um die Menschen und nicht wie in Politdiskussionen um Meinungsgegensätze.»


Alles auf Augenhöhe


Grundlage für spannende Gespräche sei das gegenseitige Vertrauen zwischen Moderation und Gästen, die vorab bei persönlichen Treffen aufgebaut wird. Die Zusammensetzung der Gäste selber ist ebenfalls wichtig, damit verschiedene Lebensgeschichten und Erfahrungen zur Sprache kommen. Ob Musiker Bo Katzman mit Tochter Ronja, Telebasel-Chefin Karin Müller, Liedermacher Florian Schneider, die Leiterin der Baselbieter Verkehrspolizei Stephanie Eymann, Traktorfahrer und Landwirt Daniel Beutler oder Minenräumerin Katrin Stauffer — sie alle hatten Interessantes zu erzählen. Dabei passiere alles auf Augenhöhe – «zwischen der Moderation, Gästen und Publikum», beschreibt Barbara Preusler.

In diesem Jahr werden jeweils vier Gäste zu den drei Gipfeltreffen eingeladen. Am 19. Januar sind dies die Oberwiler Singer-Songwriterin, Schulleiterin und Boxerin Bettina Schelker, die mit dem Velo durch Äthiopien gefahren ist; der Aescher Pop-Art-Künstler, Autor und Geschäftsführer des Forums Schwarzbubenland Roland Schmutz; der Dornacher Regisseur, Theaterproduzent und künftige Leiter vom neuestheater.ch Jonas Darvas und der Reinacher Bartender Stefano Giorgio Haegi. An der Seite von Aernschd Born wird künftig Wochenblatt-Redaktionsleiterin Fabia Maieroni moderieren.

Für das Gipfeltreffen im Mai haben bereits FCB-Ehrenpräsident Bernhard Heusler, der einst verurteilte Bank- und Posträuber und mittlerweile sozial engagierte Rudolf Szabo, Anuschka Muzzolini, Wachtmeister der Dugginger Feuerwehr und der Aescher Musiker Balz Aliesch zugesagt. An der Mischung aus bekannten und weniger bekannten Gesichtern wollen Barbara Preusler und Aernschd Born auch im zweiten Jahr festhalten. Neu werden die Gipfeltreffen zusätzlich zu den Gemeinden Reinach, Dornach, Aesch, Duggingen auch von Binningen und Oberwil sowie von Kulturelles Baselland unterstützt. Aufgrund der grossen Nachfrage und der beschränkten Platzkapazitäten sind Besucherinnen und Besucher gebeten, sich über gipfeltreffen.bl@gmail.com anzumelden.