Dornach Gempen Hochwald
19.01.2022

«20 Jahre Bühnenleben zwischen zwei Buchdeckeln»

Ein Stück Kulturgeschichte: 156 Seiten stark und voller Emotionen. Foto: Marianne Keba

Ein Stück Kulturgeschichte: 156 Seiten stark und voller Emotionen. Foto: Marianne Keba

Es ist da! Das Jubiläumsbuch 20 Jahre Neues Theater. Entstanden ist ein beeindruckender Kunstband mit Fotografien und Texten, die berühren, packen und faszinieren.

Von: Marianne Keba

Es gibt Orte, mit denen verbindet man über Jahre und Jahrzehnte besondere Erinnerungen. Für ein Theater gilt das sicher in ganz besonderem Masse. Im Laufe der letzten 20 Jahre hat das Neue Theater seinen Besuchern grossartige Momente geschenkt. Der Essay- und Bildband zum Ende der zwanzigjährigen Intendanz von Johanna Schwarz und Georg Darvas vereint Autorenbeiträge und Bildstrecken von über 70 Inszenierungen – Eigen- und ausgewählten Koproduktionen – aus 20 Jahren Theatergeschichte.

Ein Stück Kulturgeschichte für die Region und weit darüber hinaus – für Johanna Schwarz und Georg Darvas, die die Leitung des Theaters im Oktober 2021 an die nächste Generation weitergaben – ein würdiger Schlussstein. «20 Jahre Bühnenleben zwischen zwei Buchdeckeln» formuliert es Johanna Schwarz. Das Buch, 156 Seiten stark, entstand in Zusammenarbeit mit dem Grafiker Philipp Tok. «Mit ihm zusammen haben wir versucht, eine Komposition zwischen Bildern und Texten zu finden, sie als Traumsequenzen erscheinen zu lassen», erzählt Darvas. Bei der Produktion des Kunstbandes haben die Macher grossen Wert auf Ästhetik gelegt. Bewusst wurde auf ein Inhaltsverzeichnis verzichtet. Jegliche Art von Broschürencharakter: ein absolutes No-Go.

«Bilder blättern», nennt es Georg Darvas. «Ähnlich wie beim Theater, bei dem man durchträumen und sich verzaubern lassen kann.» Dabei spielt es keine Rolle, ob man von vorne, hinten oder irgendwo mittendrin zu blättern beginnt. Es bleibt stimmig. Nicht zuletzt dank der ausdrucksstarken Fotografien, unter anderem von Cornelius Hunziker, Lucia Hunziker, Michael Schwiefert, Natascha Sommer oder Ilja van der Linden.

«Eine wirblige Zeit»

Namhafte Autorinnen und Autoren – ob als Spielende, als Kritikerinnen, Kulturpolitikerinnen oder als Inszenierende –, die auf irgendeine Art mit dem Theater verbunden sind, haben für dieses Buch sehr persönliche Texte verfasst. Es sind Geschichten und Bilder, die Erinnerungen wecken, die den Leser und Betrachter emotional berühren, die von Aufbruch, Wehmut und auch vom Durchhalten erzählen.

So schreibt Georg Darvas von den Anfängen: «An manchen Abenden begrüssen wir das Publikum mit Namen, da wir fast alle der wenigen Anwesenden persönlich kennen. Doch dieses Tal, das wir durchschreiten, ist der künstlerische Humus der kommenden Erfolge und des Theaterneubaus.» Und Journalist und Autor Heiner Leuthardt erzählt: «Es war eine wirblige Zeit damals, als die Abrissbirne nur darauf wartete, dem alten Kino von Dornach den Garaus zu machen.» Und Nikola Weisse, Schauspielerin, erinnert: «Die Druckerei in Arlesheim Dorf war ein veritabler Zwischenhalt, weil der Zielbahnhof ja der neue Theaterbau am Bahnhof Dornach-Arlesheim werden sollte.» – Und auch wurde!

Drei Spielorte und drei Namen vereint das Theater heute: «das Neue Theater am Bahnhof, «Zwischenhalt Arlesheim» (alte Druckerei des Wochenblattes) und «neuestheater.ch». Die Theaterschaffenden können auf 1650 Vorstellungsabende mit rund 90 000 Besucherinnen und Besuchern zurückblicken. Erwähnenswert auch «Das Jugendtheater» bei neuestheater.ch, bekannt auch als Talentschmiede, dem sich der freischaffende Journalist und Schriftsteller Thomas Brunnschweiler widmet.

Und zu guter Letzt: Grussworte von Monica Gschwind, Regierungsrätin des Kantons Basel-Landschaft, und Remo Ankli, Regierungsrat des Kantons Solothurn, an das Theater-Team.

Finanzielle Unterstützung erhielten die Macher vom Lotteriefonds der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft, von der Gemeinde Dornach, von der Däster-Schild-Stiftung sowie vom Betriebs- und Gönnerverein Neues Theater.

Zu beziehen in Neues Theater (mittwochs 10 bis 17 Uhr oder Abendkasse), Buchhandlung Nische, Dorfplatz 8 in Arlesheim, Buchhandlung Reinach, Hauptstrasse 12 in Reinach. Bestellungen via Mail an info[at]neuestheater.ch

Mit dem Kauf des Buches wird Neues Theater unterstützt.