Ehrungen für hervorragende Leistungen in Sport und Musik

Zum ersten Mal fand die Ehrung für aussergewöhnliche Leistungen durch den Gemeinderat im Kulturzentrum Setzwerk statt. Die Arlesheimer Leistungsschau ist jedes Jahr beeindruckend.

Erfolgreiche Arlesheimerinnen und Arlesheimer: Viele der Geehrten standen nicht zum ersten Mal auf der Bühne. 
         
         
            Fotos: Tobias Gfeller

Erfolgreiche Arlesheimerinnen und Arlesheimer: Viele der Geehrten standen nicht zum ersten Mal auf der Bühne. Fotos: Tobias Gfeller

Musikalisches Dream-Team: Valentin Wolf am Klavier und Jannik Jäggi am Horn.

Musikalisches Dream-Team: Valentin Wolf am Klavier und Jannik Jäggi am Horn.

Steppen im Takt: (v. l.) Karina Verich, Giulia Paronuzzi und Vince Bürki.

Steppen im Takt: (v. l.) Karina Verich, Giulia Paronuzzi und Vince Bürki.

Immer wieder sagten die Gemeinderäte Felix Berchten (Frischluft) und Jürg Seiberth (SP) zu den Geehrten: «Du bist ein bekanntes Gesicht. Du warst schon ein paarmal auf der Bühne.» Die Konstanz vieler Arlesheimer Sportlerinnen und Sportler und Musikerinnen und Musiker ist beeindruckend. Am vergangenen Freitag wurden sie im Setzwerk für ihre Leistungen im Jahr 2023 geehrt.

Ganz Besonderes leistete Karina Verich. Die ukrainische Jugendliche, die vor zwei Jahren vor dem Krieg in der Heimat in die Schweiz geflüchtet war, wurde als Erste überhaupt in den beiden Sparten Sport und Kultur geehrt. Sie brilliert sowohl als Musikerin als auch als Stepptänzerin. Den Abend eröffnete sie mit einer Eigenkreation am Klavier. Für ihre Leistungen im Stepptanz – unter anderem eine Gold- und eine Silbermedaille an den Schweizer Meisterschaften – wurde sie zusammen mit Giulia Paronuzzi und Vince Bürki geehrt. Was das Trio optisch und akustisch draufhat, bewies es mit einer spektakulären Showeinlage.

Eine bekannte Grösse bei der Ehrung waren auch die Arlesheimer Sportschützen. Schon 2023 räumten sie gleich mehrere Titel ab. Unter anderem gewannen Aurika Provenzano, Ilia Shved und Mikaï Veugelers Bronze bei der Gruppenmeisterschaft 10 Meter, Luftpistole. Ein weiterer regelmässiger Gast bei der Arlesheimer Ehrung ist Architekt Philippe Wälle, der als Captain mit dem Schweizer Team den vierten Rang bei den Fechtweltmeisterschaften der Veteranen in Daytona Beach holte. Dazu errang er ­einen Sieg und einen zweiten Platz bei Turnieren in Luzern und Küssnacht.

Auch nicht zum ersten Mal auf der Bühne stand Meret Stückelberger. Die Arlesheimer Leichtathletin vom LC Therwil wurde dank mehrerer hervorragender Leistungen im vergangenen Jahr ins Nationalkader «Swiss Starters Future» aufgenommen. Aufgrund ihrer Jahresbestleistung durfte sie die Schweiz über 400 Meter am Europäischen Olympischen Jugendfestival in Slowenien vertreten.

Für seine Leistungen im Bike-Orientierungslauf wurde Dominik Müller-Mösch geehrt. Die Zwillinge Yannick und Manuel Jermann wurden Junioren-Schweizer-Meister im Curling und qualifizierten sich so für die Weltmeisterschaften in Finnland. Erneut ein erfolgreiches Jahr erlebte Badmintonspieler Yves Graber, der damit zu Recht geehrt wurde. Unter anderem gewann er im Doppel das Heimspiel in der Sporthalle Hagenbuchen bei den Arlesheim Junior Open.

Klavier und Horn in wunderbarer Harmonie

Nach dem sportlichen Teil übernahm Gemeinderat Jürg Seiberth für die Ehrungen im Bereich Kultur. Eingeleitet wurde dieser Teil durch das Duo Valentin Wolf am Klavier und Jannik Jäggi am Horn. Als Arlesheimer wurde Valentin Wolf geehrt. Wie es sich für Musikkollegen gehört, teilte er den Preis mit Jannik Jäggi, der nicht aus Arlesheim kommt. In knapp drei Wochen haben die beiden einen grossen Auftritt am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb in La Chaux-de-Fonds, für den sie sich dank eines Wettbewerbssiegs qualifiziert haben.

Neben Karina Verich, die beim kantonalen Wettbewerb VMBL im Gesang den ersten Rang belegte, wurde Flurina Sie­bold ebenfalls mit einem Sieg beim kantonalen Wettbewerb VMBL im Gesang geehrt. Siebold konnte ihr Können aufgrund einer Erkältung allerdings leider nicht präsentieren.

Mahlzeitendienst – ein wichtiges Angebot in Arlesheim

Im Bereich Freiwilligenarbeit wurde der Mahlzeitendienst der Obesunne geehrt. Dafür verantwortlich sind Natalie Imber und Jonas Hubeli und mit ihnen viele Freiwillige. «Der Mahlzeitendienst ist ein wichtiges Angebot für Arlesheim», betonte Gemeindepräsident Markus Eigenmann. Seniorinnen und Senioren, die noch zu Hause leben, aber nicht mehr kochen können, werden mit warmen Mahlzeiten beliefert und erhalten so auch noch soziale Kontakte. 2023 wurden insgesamt rund 5000 Mahlzeiten ausgeliefert.

Gemeinderätin Brigitte Treyer zeichnete in der Sparte «kinderfreundlichstes Projekt» die Pfadiabteilung Rychestei aus. Für diese Sparte kann die Bevölkerung Vorschläge einreichen. Eine Jury, die zu grossen Teilen aus Kindern besteht, wählt das Siegerprojekt aus. 13 Leiterinnen und Leiter der Pfadiabteilung Rychestei kamen auf die Bühne. Rund 30 Tage Lager im Jahr biete die Pfadi an. Mehrere Stunden investieren sie in der Woche, um den Kindern und Jugend­lichen an den Samstagen und in den ­Lagern unvergessliche und lehrreiche Erlebnisse zu bieten.

Weitere Artikel zu «Arlesheim», die sie interessieren könnten

Will die Bürgergemeinde wieder sichtbarer machen: Veronika Käch. Foto: Tobias Gfeller
Arlesheim12.06.2024

«Ich fordere mehr Akzeptanz für die Bürgergemeinde»

Am 1. Juli übernimmt Veronika Käch von Stephan Kink das Präsidium der Bürgergemeinde Arlesheim. Die gebürtige Luzernerin erklärt, was sie ändern möchte, wie die…
Arlesheim05.06.2024

Setzwerk: Nun ist das Arlesheimer Kulturhaus offiziell eröffnet

Am Wochenende feierte der Trägerschaftsverein die Einweihung des Kultursaals Setzwerk. Der Saal bewies, dass er für ein vielfältiges Angebot bereit ist.
Arlesheim29.05.2024

Allzeit bereit – seit 30 Jahren!

Die Pfadi Rychestei feiert dieses Wochenende ihr 30-jähriges Bestehen mit einem Fest auf dem Dom- schulhausplatz.