Geselliges Schauspiel anstatt langweilige GV

Der Verein Gewerbe und Industrie Aesch informierte an seiner Generalversammlung unter an­derem über die geplante Berufsmesse und die Gewerbeausstellung im kommenden Jahr.

Lebendiges Aesch: Der Vorstand von «Gewerbe und Industrie Aesch» legt sich für die lokalen Unternehmen ins Zeug.
         
         
             Foto: ZVG/Nazmije Mernica Sheholli/World of Photo
Lebendiges Aesch: Der Vorstand von «Gewerbe und Industrie Aesch» legt sich für die lokalen Unternehmen ins Zeug. Foto: ZVG/Nazmije Mernica Sheholli/World of Photo

Am vergangenen Donnerstagabend traf sich «Gewerbe und Industrie Aesch» im Zentrum für Gehör, Sprache und Kommunikation (GSR) zu seiner 46. Generalversammlung. Wie gewohnt lieferte der Vorstand des Aescher Gewerbe-Netzwerks keine trockene, streng protokollarische GV, sondern ein geselliges Schauspiel ab, das für Heiterkeit und gute Stimmung bei den Anwesenden sorgte.

Gemeindepräsidentin Eveline Sprecher (SP) bestätigte diesen Eindruck in ihrem Grusswort: «Ich war im letzten Jahr das erste Mal mit dabei. Es war die lustigste GV, die ich je erlebt habe.» Jetzt sei sie abermals «schwer beeindruckt» von den Leistungen, die der Vorstand von «Gewerbe und Industrie Aesch» jedes Jahr erbringe: «Ihr Engagement macht Aesch lebendig», sagte sie feierlich. Auch Hansruedi Wirz, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Baselland, sorgte für gute Stimmung, als er sagte: «Manche Gemeinden sehen uns kritisch und möchten nicht viel mit der Wirtschaftskammer zu tun haben.» Für den Vorstand von «Gewerbe und Industrie Aesch» gelte das nicht: «Die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaftskammer und Aesch läuft bestens. Das freut uns natürlich sehr.»

Sponsoren für Gewerbeausstellung

Mit Interesse waren Neuigkeiten zum Thema der geplanten Berufsmesse für Jugendliche erwartet worden, wobei es hier für einmal weniger Erfreuliches zu berichten gab: «Wegen Veränderungen in der Schulleitung ist dieses Projekt vorläufig zum Stillstand gekommen und kann sicher nicht im kommenden Jahr umgesetzt werden», so Co-Präsident Andreas Mohn. Immerhin hätten sich bisher 35 Firmen interessiert gezeigt, an einer Berufsmesse für Jugendliche teilzunehmen. Der Vorstand verfolge die Idee aber weiter, denn auf diese Weise könne das lokale Gewerbe für junge Menschen auch als Ausbildungsplatz an Attraktivität gewinnen.

Auf gutem Kurs befindet sich dagegen die Gewerbe- und Industrieausstellung IGeA: «Die nächste Ausgabe wird im November 2024 stattfinden», so Co-Präsident Patrick Meyer. Das OK, das sich aus dem Vorstand von «Gewerbe und Industrie Aesch» zusammensetzt, stehe bereits und sei dabei, Sponsoren zu suchen. Konkretere Informationen zur Gewerbeausstellung sollen «Ende Jahr» folgen. Ein grosser Erfolg für Aesch sei zudem «Crossiety», der digitale Dorfplatz, an dessen Entwicklung sich auch das Gewerbe in Aesch rege beteiligt hat. Ziel sei es, dass bis zu 3500 Aescherinnen und Aescher die App nutzen.

Unterstützung und Vernetzung

Der Aescher Gewerbeverein zählt aktuell 207 Mitglieder, wobei 13 kleine und mittlere Unternehmungen dazugestossen sind. Anlässe wie die «Usestuelete» oder die Gewerbeausstellung geben den Firmen die Möglichkeit, sich bei der Bevölkerung bekannt zu machen. Weiter finden regelmässig Vernetzungsanlässe oder auch Betriebsführungen statt. Zudem bietet der Verein bei der digitalen Verbreitung und Bekanntmachung von Angeboten oder Aktionen Hand. Der Mitgliederbeitrag beläuft sich auf jährlich 185 Franken, wobei davon 35 Franken an den Aktionsfonds der Baselbieter KMU fliessen – dabei handelt es sich um einen statutarischen Mindestbeitrag.

Weitere Artikel zu «Aesch/Pfeffingen», die sie interessieren könnten

Aesch/Pfeffingen17.07.2024

Campen in der Agglo: Das Aescher Angebot wird rege genutzt

Seit der Corona-Pandemie hat der Run auf Campingferien zugenommen. Die Gemeinde Aesch reagierte auf den Trend und er­öffnete vergangenes Jahr einen…
Aesch/Pfeffingen17.07.2024

Referendum: Tempo 30 ist noch nicht vom Tisch

Premiere fürs Baselbiet: In Pfeffingen wird das Referendum gegen einen Nein-Beschluss der Gemeindeversammlung ergriffen.
Aesch/Pfeffingen10.07.2024

So wird die Biodiversität in der Klus gefördert

Das Rebgebiet Klus wird seit 2021 biologisch aufgewertet. Auf einem Rundgang zeigten die Biologen Lukas Merkelbach und Daniel Knecht die Ergebnisse.