Thierstein
16.12.2020

Digital statt analog feiern

Arbeiten am Filmprojekt mit: (v.l.) Die Geschwister Philippe, Johanna und Nicolas Landuydt aus Breitenbach. Johanna Landuydt liest gemeinsam mit ihrer Mutter eine Geschichte, Philippe und Nicolas Landuydt rezitieren Gedichte. Ausserdem wünschen sie den Leuten auf Niederländisch eine frohe Weihnacht. Foto: Paul Mark

Arbeiten am Filmprojekt mit: (v.l.) Die Geschwister Philippe, Johanna und Nicolas Landuydt aus Breitenbach. Johanna Landuydt liest gemeinsam mit ihrer Mutter eine Geschichte, Philippe und Nicolas Landuydt rezitieren Gedichte. Ausserdem wünschen sie den Leuten auf Niederländisch eine frohe Weihnacht. Foto: Paul Mark

Wie viele andere Gemeinden auch hat sich die Reformierte Kirchgemeinde Thierstein für die Weihnachtsfeiertage etwas Besonderes einfallen lassen und ein kleines Filmprojekt auf die Beine gestellt.

Von: Melanie Brêchet

Geschäfte, Restaurants, Museen, Bibliotheken und andere Freizeiteinrichtungen müssen aufgrund der Corona-Pandemie ihre Türen bereits um 19 Uhr schliessen. Und mit Ausnahme der Restaurants bleiben diese Einrichtungen an Sonntagen sogar ganz zu. Veranstaltungen sind ausserdem komplett untersagt.

Eine Ausnahme bilden hier die Gottesdienste. Im Kanton Solothurn dürfen diese von 15, an Weihnachten und Silvester von 30 Personen besucht werden. An Krippenspiele, wie sie sonst zur Weihnachtszeit üblich sind, ist darum nicht zu denken, das sei schon früh klar gewesen, sagt der Gemeindepfarrer Stéphane Barth. Die Reformierte Kirchgemeinde Breitenbach hat sich darum dazu entschlossen, mit den Kindern und Jugendlichen der «ChinderChilche» einen Film mit verschiedenen Darbietungen aufzunehmen und diesen an den Festtagen in der Kirche zu zeigen.

Vielfältige Beiträge

Bereits Mitte November trafen sich die rund 10 bis 15 Kinder und Jugendlichen im Alter von 4 bis etwa 14 Jahren in der Sonntagsschule ein erstes Mal und begannen damit, diverse Darbietungen aufzuzeichnen. Letztes Wochenende wurden dann die weiteren Episoden für das Filmprojekt aufgenommen, dieses Mal jedoch unter noch strengeren Vorkehrungen: Die verschiedenen Beiträge wurden hintereinander aufgezeichnet, sodass sich nie zu viele Leute aufs Mal begegneten. Teilweise wurden die Beiträge bereits schon digital zugesandt. «Die Darbietungen der Kinder werden zusammengeschnitten und ergeben schliesslich einen Film, welchen wir an Heiligabend und am ersten Weihnachtstag in der Kirche zeigen möchten», erklärt Stéphane Barth. Die Kinder und Jugendlichen haben sich für den Zusammenschnitt Verschiedenes überlegt. So finden sich in ihm Gesangs- oder Instrumentalbeiträge, Gedichte und Geschichten. Ausserdem wird bei jedem Beitrag erklärt, wie er zustande gekommen ist.

Schwierige Umstände

Der Gottesdienst an Heiligabend um 17 Uhr werde vor allem für die Eltern jener Kinder reserviert sein, welche am Film mitgewirkt haben. Der Film soll aber auch Bestandteil des Gottesdienstes vom 25. Dezember sein, welcher um 10.15 Uhr stattfindet.

Stéphane Barth hat ausserdem im Sinn, die Gottesdienste vom 24. und 25. Dezember in einer gekürzten Fassung zu digitalisieren und diese auf der Website der Kirchgemeinde www.refkirche­thierstein.ch zugänglich zu machen, so dass möglichst viele davon profitieren können.