Nunningen
07.10.2020

Eine Miss Thailand mit Wurzeln in Nunningen

Auf dem Thron: Alexandra Hänggi wurde im Januar zur «Miss Chiang Mai 2020» gekürt. Foto: ZVG

Auf dem Thron: Alexandra Hänggi wurde im Januar zur «Miss Chiang Mai 2020» gekürt. Foto: ZVG

Alexandra Hänggi wurde im Januar zur «Miss Chiang Mai» gekürt. Nun nimmt sie an den Wahlen zur «Miss Universe Thailand 2020» teil.

Von: Gaby Walther

Am Samstag wird in Bangkok die «Miss Universe Thailand 2020» gekürt. Unter den Teilnehmerinnen, welche sich seit dem 8. September an diesem Wettbewerb von ihrer Schokoladenseite zeigen, ist auch Alexandra Hänggi. Wie der Name vermuten lässt, liegen ihre Wurzeln im Thierstein. Ihr Vater, Benno Hänggi, wohnte bis zu seiner Auswanderung im Jahr 1990 in Nunningen. Der gelernte ­Betriebsökonom HWV und ehemalige Präsident des Turnvereins Gilgenberg Nunningen gründete in Thailand ein Handels- und Reisebüro und lernte seine Frau Apinya kennen, die ebenfalls in der Reisebranche tätig war. Im Jahr 1999 wurde Tochter Alexandra geboren.

Alexandra besuchte in Chiang Mai das College und seit zwei Jahren studiert sie an der Universität Elektroingenieur. Hänggi bezeichnet seine Tochter als sehr zielstrebig. So gewann sie in der Highschool-Gruppenarbeit den 1. Preis von Thailand. Der Gouverneur von Chiang Mai überreichte ihr die Urkunde. Alexandra habe auch eine soziale Ader, so der Vater. Sie helfe bei freiwilligen Projekten wie Spielplatz anlegen und Wasserreservoir bauen in Bergdörfern mit, helfe bei der Bekämpfung von Waldbränden und bei der Aufforstung, besuche Waisen- und Obdachlosenhäuser und half bei der Verteilung von Essen an bedürftige Menschen während der Coronazeit.

Die Schweiz kennt Alexandra Hänggi von Besuchen bei Verwandten und ­Reisen.