Laufen
08.01.2020

Stadt Laufen feiert ihren 725. Geburtstag

<em>Vorfreude: </em>Die Laufnerinnen und Laufner stossen am Neujahrsapéro auf das Jubiläumsjahr an. Foto: Melanie brêchet

Vorfreude: Die Laufnerinnen und Laufner stossen am Neujahrsapéro auf das Jubiläumsjahr an. Foto: Melanie brêchet

Vor 725 Jahren erhielt Laufen das Stadtrecht. Während eines Jahres wird dieses Jubiläum mit verschiedensten neuen, aber auch bestehenden, fürs Jubiläum aufgepeppten Anlässen gefeiert. Zusammengehörigkeit und die Bekanntheit des Ortes sollen gefördert werden.

Von: Gaby Walther

Die Bekanntheit von Laufen soll gefördert werden. Was eignet sich dazu besser als ein Jubiläum. Ein solches feiert der Hauptbezirk des Laufentals in diesem Jahr. Seit 725 Jahren darf sich der Ort als Stadt bezeichnen. Natürlich ist der Ort schon viel älter. Bereits in römischer Zeit gab es Siedlungen in Laufen. Erwähnt wird «Loufen» erstmals im Jahr 1141. Schliesslich aber zur Stadt erkoren wurde das Dorf am 26. Dezember 1295. Bischof Peter Reich von Reichenstein erteilte Laufen das Stadtrecht und vereinte die weltliche und die kirchliche Macht.

Das Jubiläum findet nicht an einem einzigen Tag statt, sondern soll während des ganzen Jahres gefeiert werden. Der Stadtrat hatte dazu ein Organisationskomitee mit Stadträtin Sabine Asprion, Stadtrat Simon Felix, Veranstaltungs-coach Christoph Sütterlin, Stadtverwalter Walter Ziltener und Gelgia Herzog, «Mädchen für alles», aufgestellt. Ziel der Feierlichkeiten ist es, nebst Laufens Bekanntheit zu fördern, die Zusammenarbeit unter der Stadt, den Vereinen, den Institutionen, den Firmen und der Bevölkerung zu stärken. So wurden an einer Kick-off-Veranstaltung im letzten Jahr alle ins Boot geholt und Ideen fürs Jubiläum gesammelt. 120 Personen nahmen an diesem Workshop teil. Entstanden ist ein Jahresprogramm von grosser Vielfalt.

Nostalgie und zwei Tage Stedtli-Blues

Knapp 30 Anlässe für Sportbegeisterte, Musikfans, Kultur- und Kircheninteressierte, Familien und Festnasen sollen auf die Beine gestellt werden. Altbewährte Anlässe werden speziell für das Jubiläum aufgepeppt. So dauert der Stedtli-Blues in diesem Jahr zwei Tage. Das Open-Air-Kino veranstaltet einen Nostalgieabend mit SchaltenbrandFotos. Der Banntag wird mit der Stadt Laufen, den beiden Burgergemeinden sowie dem Verkehrsverein gemeinsam neu ins Leben gerufen, und die Stützpunkt-Feuerwehr Laufental koppelt ihren 20. Geburtstag mit dem 725-Jahr-Jubiläum.

Fantasiewelt, Schlagerparty, lange Nacht der Kirchen und der Musik

Freuen darf sich die Bevölkerung aber auch auf viel Neues. So findet zum ersten Mal ein Fantasy-Event in Laufen statt. Am Uni-Con-Spezial in der Eishalle werden Cosplayer, Nerd und Otakus auftauchen. Am zweitägigen Handballevent sind Turniere für die Schulklassen, ein 2.-Liga-Spiel und am Abend eine Schlagerparty geplant. Im April findet eine After-Fasnacht mit Unterhaltung und Fasnachts-Workshop statt. Der Turnverein und der Männerchor veranstalten ein Wettrennen mit Plastikenten auf der Birs und laden zum Seemannsfest ein. Ein KMU-Podium erörtert die Frage «Wo steht die Region in 25 Jahren?» und für lange Nächte sorgen die Kirchgemeinden in Laufen und verschiedene Musikvereine. Zum Ende des Jubiläumsjahrs wird erstmals der Laufner Preis für «Stille Helden» vergeben.

Die verschiedenen Vereine und Institutionen haben sich einiges einfallen lassen, um das Jahr gebührend zu feiern. Im Wochenblatt werden die verschiedenen Anlässe angekündigt. Über die geplanten Events, Daten und Orte kann man sich bereits jetzt auf der Website www.laufen725.ch schlaumachen.

Günstige Komplettlösungen von update AG