Abkehr von der verschärften Regelung

Die Eintrittsregelung für die Eishalle und die Schwimmbäder in Laufen und Breitenbach gibt erneut zu reden.

Naturbad Frohmatt: In Breitenbach sollen alle ein Saison-Abo lösen können. Foto: Archiv

Es geht um die Frage der Solidarität. Die Freizeitanlagen belasten die Standortgemeinden Breitenbach und Laufen, werden aber von der ganzen Region genutzt. Die Idee, die Infrastruktur über einen gemeinsamen Verein zu tragen, wurde zwei Jahre lang intensiv diskutiert, letztlich beschlossen aber nur einige Gemeinden den Beitritt. Einige Gemeindevertreter verlangten, die Konsequenzen eines Abseitsstehens zu benennen. Dies veranlasste Befürworter des Vereins Sport- und Freizeitregion Laufental-Thierstein zu einer verschärften Regelung. Sie schlugen vor, dass die Saison-Abos für die Eishalle und die Schwimmbäder in Laufen und Breitenbach nur von Einwohnenden aus Mitgliedsgemeinden gekauft werden könnten. Für alle andern sei ein Eintritt über Einzeltickets möglich. Damit wollte man ein Zeichen setzen und erreichen, dass sich Einwohnerinnen und Einwohner bei ihren Gemeinderäten für einen Beitritt einsetzen.

Zwingen und Röschenz liessen sich umstimmen

In Zwingen ist diese Rechnung aufgegangen. Der Gemeinderat lehnte das Mitmachen in der Sport- und Freizeitregion Laufental-Thierstein ab, doch die Gemeindeversammlung verlangte den Beitritt und beschloss diesen im März. In Röschenz wurde gegen den Beschluss der Gemeindeversammlung ein Referendum ergriffen und die Mehrheit stimmte an der Urne schliesslich einem Beitritt zu.

Saison-Abos für alle

Die neue Eintrittsregelung löste viele Reaktionen aus, resümiert Breitenbachs Gemeindeverwalter Andreas Dürr. Er ist Vorstandsmitglied der Sport- und Freizeitregion Laufental-Thierstein. Die Verantwortlichen seien aufgefordert wurden, ihre Regelung zu den Saison-Abos zu überdenken. Die Verschärfung treffe nämlich nicht nur Einwohnende aus Gemeinden, die nicht mitmachen wollen, sondern auch Personen ausserhalb der Region, zum Beispiel aus Movelier, dem Elsass oder der Agglomeration Basel. Betroffene wiesen darauf hin, dass sie seit Jahren treue Kundinnen und Kunden seien, weil sie hier arbeiten oder einkaufen und die Freizeitanlagen von Laufen oder Breitenbach schätzen. Jetzt seien sie gezwungen, den Anlagen den Rücken zu kehren, denn mit Einzeleintritten könnten sie sich die regelmässigen Besuche nicht mehr leisten. Der Gemeinderat von Breitenbach entschied in einem ersten Schritt, eine vergünstigte Zehnerkarte anzubieten. Jetzt beschloss der Verein, Saison-Abos für Personen ausserhalb der Sportregion Laufental-Thierstein wieder zuzulassen. «Man sollte nicht treue Kunden vergraulen. Durch die Gründung der Sportregion Laufental-Thierstein verfolgen wir das Ziel, die Anlagen für die Zukunft zu sichern», erklärt Dürr.

Der Gemeinderat hält aber am Grundsatz fest, «dass die Einwohner aus den zehn Gemeinden, welche die Sport- und Freizeitregion mittragen, von günstigeren Konditionen profitieren sollen. Sie bekommen das Saison-Abo für das Naturbad zu günstigeren Konditionen, also für 30 Franken, während Personen aus Nichtmitgliedgemeinden dreimal mehr bezahlen.» Diese ergänzende Regelung bedürfe allerdings noch eines gleichlautenden Beschlusses der Laufner Behörden, gibt Dürr zu bedenken.

Laufen noch zurückhaltend

Laufen wird seinen Entscheid zu den Eintrittspreisen zu einem späteren Zeitpunkt kommunizieren, sagt Stadtrat Mathias Christ auf Anfrage dieser Zeitung.

Ab Herbst keine Kasse mehr

Da an der Kasse der Freizeitanlagen eine Einwohnerkontrolle aus Datenschutzgründen nicht möglich ist, müssen die Badegäste von Mitgliedsgemeinden in Zukunft ihre vergünstigten Abos und Tickets per Mausklick im Internet lösen oder vor Ort ihren Wohnsitz mit einem offiziellen Dokument nachweisen. «Der entsprechende Web-Shop ist im Aufbau und wird bald zur Verfügung stehen», sagt Dürr.

Per App kann das Ticket auf das Handy geladen werden und wird vor Ort vom Badmeister kontrolliert. Beim Hallenbad in Breitenbach wird es ab Herbst keine Kasse mehr geben, kündigt Dürr an, bietet aber an: «Wer aus technischen Gründen mit der neuen Zahlungsmodalität nicht zurechtkommt, darf sich an die Gemeindeverwaltung wenden.» Die Badi Laufen öffnet am 11. Mai, das Naturbad in Breitenbach am 14. Mai.

Weitere Artikel zu «Laufen/Laufental», die sie interessieren könnten

Laufen/Laufental15.05.2024

Liesberg stürzt sich ins Abenteuer

Die Gemeinde Liesberg nahm den diesjährigen Banntag sprichwörtlich. Nebst der traditionellen Wanderung lud sie dazu ein, den 21 Kilometer langen Gemeindebann…
Laufen/Laufental10.05.2024

Bunte Farben im Kampf gegen den Krebs

Nancy Virguez aus Witterswil hat Krebs. Solange sie noch lebt, möchte die Kolumbianerin, die seit 18 Jahren in der Schweiz lebt, künstlerisch tätig sein und…
Laufen/Laufental09.05.2024

Buntes Markttreiben am 1. Mai in Laufen

Laufen feierte den 1. Mai traditionell mit einem bunten Markt in der Altstadt und einem Flohmarkt.