Von Rodersdorf via Paris zur Metzgerversammlung

Die diesjährigen Kultourtage in Rodersdorf und Biederthal zeigten einen bunten Strauss an Klängen, Bildern und Theater von lokalen Kunstschaffenden.

Stimmungsvoll: Sibylle Mallika Saber an der keltischen Harfe. Foto: Katja Schmidlin

Stimmungsvoll: Sibylle Mallika Saber an der keltischen Harfe. Foto: Katja Schmidlin

Starke Farben: Die Malerin Véronique Hilfiker vor ihren Bildern im Aquarium der Mehrzweckhalle. Foto: Katja Schmidlin

Starke Farben: Die Malerin Véronique Hilfiker vor ihren Bildern im Aquarium der Mehrzweckhalle. Foto: Katja Schmidlin

Auch dieses Jahr stellten am vergangenen Wochenende im Rahmen der Kultour­tage Rodersdorf über 30 lokale Künstlerinnen und Künstler ihre Werke aus und gaben Konzerte in verschiedenen öffentlichen oder privaten Räumlichkeiten.

Die diesjährige Ausgabe wurde erstmals durch den neu gegründeten Verein «Kultourtage» organisiert und holte neu auch die französische Nachbargemeinde Biederthal mit ins Boot.

Der kurzsichtige Schaffner Peter Schranke, der eigentlich gerne Lokführer geworden wäre und auch gerne mal zur Flasche greift, las im alten Wagen der Birsigtalbahn aus dem Bändchen «Eisenbahnfahren» von Peter Bichsel. Er nahm das Publikum mit auf die Reise im Zug, auf die Reise der Bichsel`schen Beobachtung und Philosophie: «Die Kunst des Eisenbahnfahrens ist die Kunst des Wartens.» Dazu reiste das Publikum unter anderem auch an eine grosse Schriftstellerversammlung, die aus Langeweile zur Metzgerversammlung wurde. Oder es erfuhr im Zug von Solothurn nach Genf von mitfahrenden Pensionären: «Paris ist gar nichts!» Der Schauspieler und Sprecher Christian Heller mimte mit klingender Stimme den schrulligen Schaffner und mischte die Texte mit absurden Zugdurchsagen oder Gedichten auf, sehr zur Freude des Publikums. «Die Farbe ist mein Arbeitsmaterial. Mit ihr trete ich in Kommunikation, in Dialog oder in den Kampf, je nachdem, was gerade ansteht», erklärt Véronique Hilfiker. Die Malerin malt in ihrer Freizeit und stellte mit anderen bildenden Kunstschaffenden farbenkräftige grossformatige Acrylbilder im Aquarium der Mehrzweckhalle aus. Auch das Spektrum des musikalischen Schaffens war vielfältig und reichte von Naturjodel über Stimmspiele, Kinderchor, Funk- und Latinjazz bis zu Klavier und Gesang und weiteren Darbietungen. So entlockte beispielsweise Sibylle Mallika Saber ihrer keltischen Harfe schottisch-irische Klänge und spielte Eigenkompositionen.

Die Kultourtage Rodersdorf finden zweijährlich statt, die nächsten also im Jahr 2025.

Weitere Artikel zu «Dorneckberg/Leimental», die sie interessieren könnten

Broschüre beantwortet Altersfragen auf einen Blick
Dorneckberg/Leimental01.05.2024

Broschüre beantwortet Altersfragen auf einen Blick

Wer älter wird, braucht zunehmend Hilfe, Beratung und Betreuung. Mit der Informationsbroschüre «Älter werden im solothurnischen Leimental» erhalten über…
Dorneckberg/Leimental24.04.2024

Nachhaltiges Verhalten fördern

Die IG Nachhaltigkeit Rodersdorf hat sich letztes Jahr gebildet und ist seither aktiv unterwegs. Acht Personen organisieren Veranstaltungen zum breit…
Dorneckberg/Leimental10.04.2024

Ei zu null für den TV Seewen

Am letzten Sonntag entschied der TV Seewen das diesjährige Seewener «Eierläset» für sich. Die warmen Temperaturen liessen vermuten, dass sich der Winter wohl…