Aesch
31.10.2019

Der letzte Gala-Abend

«Lache isch gsund»: Der beliebte Bauchredner Urs Kliby wird mit seiner Eselin Caroline auftreten.  Foto: ZVG

«Lache isch gsund»: Der beliebte Bauchredner Urs Kliby wird mit seiner Eselin Caroline auftreten. Foto: ZVG

Wer Lust hat auf herzhaftes Lachen und auf Musik, die zum Tanzen einlädt, kann vielleicht noch ein letztes Ticket ergattern für den Gala-Abend in der Löhrenackerhalle.

Bea Asper

Für die 20. Ausgabe seines Gala-Abends hat sich das Akkordeon- Orchester Aesch etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Die Besucherinnen und Besucher dürfen sich diesen Samstag in der Löhrenackerhalle auf Evergreens und viel Heiteres freuen. Dank dem Verhandlungsgeschick seines Organisationskomitees ist es dem Verein gelungen, die TV-Lieblinge Kliby und Caroline nach Aesch zu holen. Gerade für seine jüngsten Auftritte in diversen grossen Shows hat der begabte Schweizer Unterhaltungsmacher Urs Kliby viel positives Echo erhalten. Er zählt seit Jahren unangefochten zu den besten Bauchrednern im deutschsprachigen Raum. Dort, wo er auftritt, bringt er die Menschen zum Lachen; sein Lebensmotto ist sein Programm: «Lache isch gsund».


Das Tanzbein schwingen

Humor, Musik, Tanz und das gemütliche Beisammensein – das sei Balsam für die Seele, sagt OK-Chef Rolf Blatter. Und auch kulinarisch werden die Besucherinnen und Besucher am Samstag voll auf ihre Kosten kommen. Wer etwa das Gala-Menü vorbestellt oder vor Ort sich für eine kleine Stärkung entscheidet, wird verwöhnt werden mit Köstlichkeiten aus der neuen Küche des Restaurants Mühle. Damit ist an diesem Abend für die Befriedigung aller Sinne gesorgt. Die Mitglieder des Akkordeon-Orchesters werden beim Service mit anpacken. Die Gäste dürfen sich auf muntere Heimatklänge von Liedermacher Stefan Roos und die Musik des Trios Wolkenbruch freuen. Es bietet sich die wunderbare Gelegenheit, das Tanzbein zu schwingen und im festlich geschmückten warmen Saal in Gedanken dem herbstlichen Wetter zu entfliehen und nochmals den Sommer aufleben zu lassen – zum letzten Mal. Denn in seiner bisherigen Form werde es den Gala-Abend des Akkordeon-Orchesters nicht mehr geben, verrät Blatter. «Vor zwanzig Jahren war aus dem legendären
Unterhaltungsabend des Akkordeon-Orchesters ein Gala-Abend geworden. Die Zeit ist gekommen für eine nächste Veränderung.» Mit welchen Neuerungen der Verein begeistern möchte, verrät Blatter noch nicht: «Lassen wir uns überraschen.»


Noch hat es Tickets

Das Wochenblatt verlost für den 20. Gala-Abend 3×  2 Tickets (ohne Gala-
Menü). Einfach ein kurze E-Mail an wettbewerb@wochenblatt.ch mit dem Stichwort «Gala-Abend» senden. Name und Adresse nicht vergessen! Wer aber auf Nummer sicher gehen möchte: Wenige Tickets sind noch über den Vorverkauf im Netz (www.aoaesch.ch) und bei der Raiffeisenbank Aesch erhältlich.