Büsserach
08.09.2021

Junger Lüsseltaler versenkt den Puck für den Hockey Club Genf-Servette

Ambitioniert: Trotz seiner jungen achtzehn Jahren hat Giancarlo Chanton aus Büsserach schon seinen ersten Profivertrag in der Tasche. Foto: Zoe Zbinden

Ambitioniert: Trotz seiner jungen achtzehn Jahren hat Giancarlo Chanton aus Büsserach schon seinen ersten Profivertrag in der Tasche. Foto: Zoe Zbinden

Verletzung, erster Profivertrag und Sportpreis: Die Karriere des jungen Eishockeyspielers Giancarlo Chanton aus Büsserach geht trotz eines Rückschlags wieder steil nach oben.

Von: Zoe Zbinden

Das Jahr 2021 hätte für den achtzehn-jährigen Büsseracher Giancarlo Chanton ohne Zweifel besser beginnen können. Denn am 9. Januar zog er sich in einem Meisterschaftsspiel eine Knieverletzung zu, von der er sich bis heute noch nicht komplett erholt hat. Doch trotz des holprigen Starts bringt das Jahr 2021 dem jungen Hockeytalent noch grosse Erfolge und wichtige Meilensteine für seine Karriere.

Am 13. Mai unterschrieb er nämlich seinen ersten Profivertrag und wechselte von den SCL Tigers in Langnau zu HC Genève-Servette. Das Defensivtalent steht bis 2024 bei den Genfern unter Vertrag. Giancarlo Chanton wird jedoch bis dahin nicht durchgehend für Servette spielen. Seine Knierehabilitation, welche noch etwa zwei Monate dauern wird, absolviert Chanton in der Rhonestadt, danach spielt er für den SC Langenthal, wo er schon letzte Saison, als Ausleihspieler von den SCL Tigers gespielt hat. Bei den Oberaargauern hat er mehr Spielmöglichkeiten, kommt so wieder in den Rhythmus und kann viel an Erfahrung gewinnen. Wenn alles gut läuft, kehrt er jedoch noch diese Saison wieder mit den Genfern in die National Hockey League zurück.

Neben dem Profivertrag hält der Büsseracher bald noch eine weitere Errungenschaft in seinen Händen: den Sportförderpreis des Kantons Solothurns im Wert von 8000 Franken. Der Kanton vergibt den Sportpreis an vielversprechende Jungtalente. Die Übergabe an die Gewinner findet am 27. September statt.

Der Weg nach Genf

Seine ersten Erfahrungen auf dem Eis sammelte Chanton, geboren am 29. November 2002, beim EHC Laufen. Mit zwölf Jahren wechselte er zum EHC Basel, wo er das Team während drei Saisons unterstützte.

Ab der Saison 2017/18 zog es den Verteidiger ins Emmental, zu den SCL Young-Tigers nach Langnau. In jener Saison machte er ausserdem seine ersten Erfahrungen mit der Schweizer Junioren Nationalmannschaft. Seit damals wurde er jedes Mal für die Nationalmannschaft U16, U17, U18 und U20 aufgeboten. In der Saison 2019/20 erreichte Chanton einen weiteren wichtigen Meilenstein in seiner Karriere: Er wurde in den Junioren Draft der Ontario Hockey League, einer der kanadischen Top-Juniorenligen, aufgenommen. Durch diesen Erfolg konnte er seine Karriere bei den Niagara Ice Dogs fortsetzen.

Doch nach sieben Monaten seines nordamerikanischen Abenteuers wurde die Saison aufgrund von Corona abgebrochen. Chanton reiste im März 2020 zurück in die Schweiz und absolvierte das Sommertraining wieder im Emmental bei den SCL Tigers.

Für die neue Saison wurde er dann von den Langnauern an den SC Langenthal ausgeliehen, wo er dreizehn Spiele eingesetzt wurde, bis er sich schliesslich verletzte.

Und weiter?

Der 18-Jährige erholt sich gut von seiner Verletzung und freut sich schon darauf, bald wieder Vollgas geben zu können. Chanton hat klare Ambitionen für die kommenden Jahre. Er möchte einerseits in der Schweizer Nationalmannschaft dabei sein können. Ausserdem will er mit seinem Team den Pokal des Schweizermeisters in die Höhe halten können. Oder er will zurück nach Nordamerika gehen und dort in der NHL, der Eishockey-Profiliga von Nordamerika, spielen. Wo auch immer es den jungen Verteidiger hinziehen wird, er wird garantiert noch viel erreichen.