Röschenz
03.07.2019

So feiert man den Schulschluss

<em>Selbstgemachtes: </em>Reges Treiben herrscht auf dem Schulschlussmarkt. Foto: Lucy Schmid

Selbstgemachtes: Reges Treiben herrscht auf dem Schulschlussmarkt. Foto: Lucy Schmid

Wenn sich das Schuljahr dem Ende neigt und die Sommerferien bevorstehen, ist das ein Grund zum Feiern. Das sahen auch die Kinder und Lehrer der Primarschule in Röschenz so und luden zum alljährlichen Schulschlussfest ein; dieses Jahr mit einigen Überraschungen für die Gäste.

Lucy Schmid

Nicht nur die Kinder aus Rö-schenz, sondern auch die aus Roggenburg können auf ein erfolg- und erlebnisreiches Schuljahr zurückblicken. Denn seit letztem August werden auch die jungen Wissensdurstigen aus Roggenburg an der Schule in Röschenz unterrichtet und bilden so die neue Kreisschule Röschenz-Roggenburg. Die Roggenburger fügten sich gut in die Schule ein und nach einigen Wochen «war es so, als wärt ihr schon immer hier gewesen», so die Schulleiterin Simone Gunti. Aufgrund dieses Zusammenschlusses entschied man sich, ein neues Schullogo zu entwerfen, welches an der Schlussfeier von letztem Donnerstag zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Das Logo wurde im Rahmen eines Zeichnungswettbewerbes von acht Schülerinnen und Schülern entworfen und soll verdeutlichen, «dass hier Kinder aus zwei Gemeinden zur Schule gehen». Darauf abgebildet sind neben dem Schulhaus ein «Mattegumper» und ein Widder, die jeweils die beiden Gemeinden symbolisieren. Doch es gab noch eine weitere Neuheit. Der offizielle Teil der Schulschlussfeier wurde von der Schülerschaft mit dem neuen «Schulschlusslied» eröffnet. Eda Rechsteiner, Musiklehrerin der Kreisschule Röschenz-Roggenburg, hat dieses Lied eigenständig komponiert und mit den Schülerinnen und Schülern für die Feier einstudiert.

Das Hauptmotto der diesjährigen Schulschlussfeier war allerdings der Markt, der im Aussenbereich des Schulgeländes stattfand. «Er soll zeigen, was in diesem Jahr so lief», so Simone Gunti. Verkauft wurden diverse Werk- und Handarbeitsprodukte, Spiele, selbst geschriebene Krimis und vieles mehr. Die Schülerinnen und Schüler betrieben die Marktstände selbst und ergänzten die Vielfalt des Marktes mit Zaubertricks und Geschichten. Die Liebe zum Detail wurde durch die Handarbeitsprodukte sichtbar, die mit dem extra für die Feier angefertigten Logo «rö & Ro Design» versehen wurden. Was mit dem Markt eingenommen wurde, wird zum einen Teil in die Schulbibliothek investiert, der andere Teil wird der Organisation Petite Suisse Kinderhilfe gespendet, welche sich für sozial benachteiligte Kinder und Familien einsetzt. Trotz der Hitze kamen Spiel und Spass bei den Kindern und Besuchern nicht zu kurz.

Günstige Komplettlösungen von update AG