Breitenbach
10.07.2019

Erste Gehversuche in der Talentschmiede

<em>Die Geschichte der Querflöte: </em>Bianca Jeker mit Traverso. Fotos: Jürg Jeanloz<em>Schokoladenprofis: (</em>v.l.) Jonas Meier und Mischa von Allmen.<em/><em>Plastik-Verschmutzung: </em>Leandra Semling mit Güsel-Albatros.<em/>

Die Geschichte der Querflöte: Bianca Jeker mit Traverso. Fotos: Jürg Jeanloz

Schokoladenprofis: (v.l.) Jonas Meier und Mischa von Allmen.

Plastik-Verschmutzung: Leandra Semling mit Güsel-Albatros.

Kreative Ideen und viel Idealismus legten die Schulabgängerinnen und Schulabgänger der Kreisschule Thierstein West an den Tag, indem sie eigens gewählte Projekte in den letzten sechs Monaten bearbeiteten, beschrieben und zur Vollendung brachten.

Jürg Jeanloz

An ihm kommt man nicht vorbei, dem Albatros von Leandra Semling. Mit ausgesprochen künstlerischem Flair hat die Schülerin den Vogel aus Güsel modelliert, den sie mit ihrem Vater und zwei Brüdern entlang der Lüssel gesammelt hatte. Plastiksäcke, PET-Flaschen, Becher, Schrott und vieles mehr führten schliesslich zum Thema Plastik im Meer und in der Umwelt. «Die kleinen Plastikpartikel werden von den Meertieren aufgenommen und landen zuletzt auf unserem Teller», ist Leandra überzeugt. In ihrem Projektbericht hat sie viele Hintergrundinformationen zusammengetragen und diese verhängnisvolle Umweltverschmutzung sogar mit Umfragen im Internet belegt. Die aufgeweckte junge Dame will Schneiderin werden und macht auch in der Pfadi und bei den Jungschützen gute Figur.

Mischa von Allmen und Jonas Meier (2. Rang, Sek E, Gruppe), mit Vorlieben für Breakdance und Kraftsport, haben sich mit einem aussergewöhnlichen Vorhaben beschäftigt. Eine Tafel Schokolade oder ein Schoggitaler sollen mit einem Bild oder einer Schrift versehen werden. Mit einem 3D-Drucker wird eine Schablone ausgeschnitten, auf welche eine Folie mittels Heissluft gestülpt wird. «Wir haben die Schokolade professionell im Wasserbad erhitzt und dieselbe in die Folie gegossen», erklärt Jonas diese clevere Idee, die auch CAD-Kenntnisse erfordert. Wie vorauszusehen macht Mischa eine Lehre als Konstrukteur und Jonas als Geomatiker.

In den 28 Einzel- und 22 Gruppenarbeiten der fünf Sek-Abschlussklassen von Breitenbach sind viele originelle Projektarbeiten zu finden. Eine Syrierin schrieb über ihre Flucht und ihr Leben in einem türkischen Auffanglager, zwei Jünglinge bastelten ein schwimmtaugliches Boot aus PET-Flaschen und Holz. Ein Katzenbaum (1. Rang, Sek B, Gruppe) und ein Meerschweinchenparadies waren flauschigen Lieblingstieren gewidmet. Zwei zukünftige Gymnasiastinnen, aus Kosovo und Serbien, zimmerten eine turmartige Pagode aus Glacé-Hölzchen und arbeiteten die Geschichte dieses bekannten Bauwerks aus Asien auf. Eine originelle Skulptur (1. Rang, Sek B, Einzel), ein Sattelhalter (1. Rang, Sek E, Einzel), Tonaufnahmen für gestresste Menschen, Bilder mit optischer Täuschung (1. Rang, Sek E, Gruppe) und ein multifunktionales Klappbett waren weiter zu bestaunen. «Wir sind mit den Arbeiten und dem Einsatz der Jugendlichen sehr zufrieden», meint die Projektlehrperson Liliane Scherrer. Sie seien gut gerüstet für eine Lehre, Weiterbildung oder einen Fremdsprachaufenthalt.

Die Geschichte der Querflöte hat Bianca Jeker (3. Rang, Sek E, Einzel) in den Bann gezogen. Mit viel Leidenschaft spielt sie Querflöte oder die hölzerne Traverso. Im «Schlachthuus» beteiligte sie sich an einem Konzert und in der Musikgesellschaft Bärschwil ist sie eine wichtige Stütze. Als passionierte Reiterin beginnt Bianca eine Lehre als Zeichnerin. Die jungen Menschen machen mit ihren Arbeiten richtig Freude.

Günstige Komplettlösungen von update AG
Das Wochen Blatt Schwarzbubenland / Laufental ist eine Publikation der CH Media AG | Datenschutz