Hofstetten
15.05.2019

Eine Auszeichnung, die Sportler weiterbringt

<em>Wird mit 8000 Franken unterstützt: </em> Golfspieler Cedric Gugler. Foto: bEA aSPER

Wird mit 8000 Franken unterstützt: Golfspieler Cedric Gugler. Foto: bEA aSPER

Für den Breitenbacher Cédric Gugler kommt der Solothurner Sportförderpreis zum richtigen Zeitpunkt. Der Solothurner Regierungsrat hat für 2019 insgesamt zwölf Preise (insgesamt 87000 Franken) vergeben und in Hofstetten zur Feier eingeladen.

Bea Asper

Es ist ein ganz besonderer Preis, und meine Freude ist unbeschreiblich gross», sagte Cédric Gugler im Gespräch mit dieser Zeitung. Es sei die Anerkennung, um die er härter kämpfen musste als andere Sportler. «Die Leistungen beim Golfspiel werden generell unterschätzt.» Dies habe er vor allem in seiner Schulzeit deutlich zu spüren bekommen. Er gewann im Golfsport in den Jugend-Kategorien die Schweizer Meisterschaft und musste zur Kenntnis nehmen, dass er von den Schulkollegen belächelt wurde. Dabei hatte er viel Schweiss vergossen und hart trainiert. Nebst der Kraft und Technik erfordere insbesondere die mentale Stärke ihre Ausdauer. «Ein Spiel dauert mehrere Stunden», so Gugler. Mittlerweile nimmt das Training in der Woche 30 Stunden in Anspruch. Machbar sei dies nur dank dem Besuch der Sportklasse im Kanton Basle-Landschaft, führte Gugler aus. Der mit 8000 Franken dotierte Preis sei aber auch die finanzielle Stütze fürs Weiterkommen. Bis er vom Golfsport leben könne, müsse er nun noch einmal viel Geld und Zeit investieren, so Gugler.

Als Sohn von zwei Spitzensportlern - sein Vater war Zehnkämpfer an den Olympischen Spielen von Seoul 1988, seine Mutter zweifache Schweizermeisterin und Mitglied der Nationalmannschaft im Volleyball – war Cedric Gugler früh mit dem Sport in Kontakt gekommen. Auf der Driving Ranch in Zwingen entdeckte er die Passion für den Golfsport. «Er zeichnet sich aus durch eine solide Technik und eine mentale Wettkampfstärke. Er ist einer der hoffnungsvollsten Schweizer Golftalente», lobte Toni Stebler von der kantonalen Sportkommission an der Preisverleihung vom Montagabend. Diese fand in der festlich geschmückten Mehrzweckhalle von Hofstetten statt im Beisein des Gesamtregierungsrates. Dieser hatte aus den Vorschlägen der Sportkommission in diesem Jahr zwölf Preisträger bestimmt und insgesamt 87000 Franken ausgeschüttet. Die Gelder entnahm man dem Sportfonds. Sie sind Lohn für herausragende sportliche Erfolge oder für verdienstvolle Funktionärsarbeit. Die Sportkommission hatte wie immer die Regionen und die Randsportarten mitberücksichtigt. Ein weiterer Sportförderpreis von 12000 Franken ging an den UHC Nuglar United für seine langjährige erfolgreiche Jugendförderung. Die Junioren A und B waren 2010 bis 2017 jedes Jahr jeweils Schweizermeister oder Vize-Schweizermeister West.

Mit einem Sportförderpreis von je 8000 Franken werden unterstützt: Kim Bachmann, Starrkirch-Wil (Schwimmen); Timo Castrini, Bettlach (Leichtathletik); Cédric Gugler, Breitenbach (Golf); Marvin Spielmann, Olten (Fussball). Weitere Sportförderpreise erhalten das Trampolinteam des TV Grenchen (10000 Franken) sowie der Unihockeyclub Nuglar United (12000 Franken). Mit einem Sportpreis von je 7000 Franken werden ausgezeichnet: Adrian Jäggi, Lohn-Ammannsegg (Bike-OL); Romano Solano, Zuchwil (Tanzsport); Max Studer, Kestenholz (Triathlon). Für ihre Verdienste um den Sport als Trainer, Funktionäre und Förderer werden geehrt: Paul Francz, Balsthal (Disc Golf); Peter Füeg, Solothurn (Schwimmen); Edwin Suter, Gunzgen (Leichtathletik), mit je 4000 Franken.

Günstige Komplettlösungen von update AG