Thierstein
05.01.2022

Nach den Wahlen ist vor den Wahlen

Meltingen: Die FDP muss zwei Rücktritte aus dem Gemeinderat verkraften. Bis am 15. Januar hast sie noch Zeit, Wahlvorschläge einzureichen. Foto: Martin Staub

Meltingen: Die FDP muss zwei Rücktritte aus dem Gemeinderat verkraften. Bis am 15. Januar hast sie noch Zeit, Wahlvorschläge einzureichen. Foto: Martin Staub

Kurz nach Beginn der neuen Legislatur dreht sich in Meltingen wieder das Kandidatenkarussell für den Gemeinderat.

Von: Bea Asper

Das Funktionieren einer Gemeinde steht und fällt mit den Personen, die sich dafür einsetzen. «Am Willen fehlte es nicht und die Zusammenarbeit funktionierte gut», resümiert FDP-Gemeinderat Reto Winkelmann. Er ist zusammen mit weiteren Mitgliedern des Parteivorstandes auf der Suche nach neuen Kandidaten für den Gemeinderat. «Keine leichte Aufgabe — so kurz nach den Wahlen», gibt Winkelmann zu bedenken. Matthias Hänggi und Michel Hänggi hatten überraschend ihre Demissionen eingereicht. Noch im Frühjahr war die FDP mit einer starken Liste zu den Erneuerungswahlen des Gemeinderates angetreten und wollte auch das Gemeindepräsidium übernehmen, das Erich Fidler (SVP) nicht mehr beanspruchte. Die FDP schickte Sprengkandidat Thomas Spaar ins Rennen, doch er verlor die Wahl gegen CVP-Kandidat Friedrich Wüthrich. «Daran liegt es nicht, dass die FDP nun gleich zwei Rücktritte aus dem Gemeinderat verkraften muss», sagt Winkelmann. Der frühere Graben zwischen FDP und CVP sei gekittet und auch die anderen Streitigkeiten seien vergessen. Diese hatten die Gemeinde wegen einer Rücktrittswelle einst in die kantonale Zwangsverwaltung geführt.

Die Finanzen sind im Lot

Im Gemeinderat gebe es jetzt keine Spannungen, «die Zusammenarbeit funktionierte gut», hält Gemeindepräsident Friedrich Wüthrich fest. Erst vor kurzem konnten auch die Stellen in der Verwaltung erfolgreich besetzt werden, und mit Engagement widmen sich die verbliebenen Exekutiv-Mitglieder der Zukunftsgestaltung von Meltingen. Denn auch die Finanzen sind im Lot: Die Gemeindeversammlung konnte beim Budget 2022 einen Ertragsüberschuss von 66198 Franken genehmigen und erhielt auf Fragen zu den geplanten Investitionen (Umgestaltung Dorfplatz, Sanierung der Strasse auf den Meltingerberg und Oberfeld) vom Gemeinderat detaillierte Erklärungen.

Dabei nahm der Gemeinderat auch das Thema Temporeduktion auf. Er bekam vom Souverän das Vertrauen ausgesprochen mit der klaren Genehmigung seiner Anträge. Harmonie zeigte sich im Anschluss beim Apéro draussen auf dem Pausenhof. Es seien plötzlich eingetretene gesundheitliche Probleme (Herzmuskel), die ihn zum Rücktritt veranlassten, erklärt Jungpolitiker Matthias Hänggi gegenüber dieser Zeitung. Bei Michel Hänggi ist der Rücktritt — in der Zeit der Pandemie — ebenfalls aus gesundheitlichen Überlegungen erfolgt.

Wie es weiter geht in Meltingen, ist jetzt noch offen. Die Frist für das Einreichen der Wahlvorschläge ist vor Weihnachten verstrichen. «Wir haben nun aber für das Einreichen von Wahlvorschlägen noch Zeit bis am 15. Januar, der Gemeinderat hat einer Fristverlängerung zugestimmt», sagt Winkelmann. Gelingt es der FDP, zwei Kandidierende zu präsentieren, käme es zu stillen Wahlen, ansonsten zu einer neuen öffentlichen Ausschreibung für die Besetzung der vakanten Gemeinderatsressorts.