Nunningen
10.07.2019

Brücke zwischen den zwei Welten geschlagen

<em>ankbar: </em>Denis Lachmund, Michael Lütscher, Rémy Hubschmid und Keinan Ohayon (v.l.) waren offen für Neues und haben es nicht bereut. Foto: bea asper

ankbar: Denis Lachmund, Michael Lütscher, Rémy Hubschmid und Keinan Ohayon (v.l.) waren offen für Neues und haben es nicht bereut. Foto: bea asper

Für Michael Lütscher, Bewohnern der Sonnhalde Roderis, war die Schnupperwoche bei der Unternehmung Klimalogik AG, Dornach ein absoluter Glücksfall.

Bea Asper

Ich war bei allen Montagearbeiten mit dabei, ich habe bei den Klimaanlagen das Gehäuse aufgeschraubt, Motoren ausgetauscht und Filter gereinigt», erzählt Michael Lütscher am Mittagstisch der Sonnhalde Roderis. Wenn er von seiner Arbeit bei der Unternehmung Klimalogik AG, Dornach, berichtet, ist ihm das unbeschwerte Glücklichsein ins Gesicht geschrieben und das Reden fällt ihm einfacher als sonst. «Die Technik ist seine grosse Leidenschaft», ergänzt Rémy Hubschmid vom Leitungsteam der Sonnhalde Roderis. Deswegen sei die Schnupperwoche bei der Klimalogik AG ein absoluter Glücksfall. «Damit schlägt man die erhoffte Brücke zwischen den zwei Welten des betreuten Wohnens in der Sonnhalde und dem Leben draussen.»

Mit dem Eintauchen in die Arbeitswelt und den damit erfahrenen Gefühlen, insbesondere der Wertschätzung und der Freude über die erfüllte Aufgabe, könnten bei den Menschen mit Behinderung ungeahnte Kräfte aktiviert werden, verdeutlicht Hubschmid. Und es könnten grosse Fortschritte erzielt werden auf dem Weg der Selbstständigkeit. Die Vorfreude auf die Arbeit machte es möglich, dass Michael Lütscher das morgendliche Bereitmachen leichter von der Hand fiel und er sich den Arbeitsweg mit dem öV zutraute.

«Es ist eine Win-win-Situation», heisst es aber auch aus der Unternehmung, die Michael Lütscher mit offenen Armen empfangen hat. «Das Arbeitsklima hat sich in dieser Woche auf der menschlichen Ebene verbessert, die Sozialkompetenz wurde auf gelebte Art und Weise gestärkt. Michael hat die Routine aufgemischt, brachte eine wunderbare Heiterkeit in unseren Alltag und hat uns auch mal veranlasst, die Sicht auf die Dinge zu ändern», berichten die beiden Monteure Denis Lachmund und Keinan Ohayon. «Das hat sich vor allem auch auf die Arbeit mit den Kunden übertragen, das Feedback fiel überaus positiv aus.»

Vorfreude auf mehr

Ohayon kann denn andere Betriebe nur ermutigen, ebenfalls diesen Schritt zu wagen und den Bewohnern der Sonnhalde die Möglichkeit des Reinschnupperns anzubieten. Die Hemmschwelle sei eigentlich auch viel kleiner als gedacht. «Wir hatten uns fest vorgenommen, die Pläne während des Tages nicht über den Haufen zu werfen, sondern mithilfe von Strukturen Halt zu bieten. Doch prompt kam es anders, schon am ersten Tag», erzählt Ohayon. «Doch wir sind damit alle wunderbar zurechtgekommen und haben die neuen Situationen mit Bravour gemeistert, worauf wir alle nun natürlich auch etwas stolz sind.»

Eigentlich möchte man gar nicht mehr auf Michaels Mitarbeit und seine kreativen Einfälle verzichten. Den Monteuren war es beim Dankesessen in der Sonnhalde anzumerken, Michael ist ihnen ans Herz gewachsen. Doch die Vorfreude ist die schönste Freude. Spätestens zur nächstmöglichen Schnupperwoche werde er wieder pünktlich auf der Matte stehen, versprach Michael Lütscher.

Sommerfest Sonnhalde Roderis

Am 17. August, ab 12 Uhr findet das jährliche Sommerfest in der Sonnhalde Roderis statt. Für musikalische Unterhaltung sorgen die Roderis Old Star Band, Los Incluidos und Supercumbia aus Argentinen. Ein Flohmarkt für Gross und Klein sowie am Abend eine Disco ergänzen den Anlass.

Günstige Komplettlösungen von update AG