Breitenbach
12.06.2019

Schlendern, schnattern, schnabulieren

<em>Bäuerinnenbrot: </em>Karin Schaub (2.v.l.) vom Beinwiler Hof Girlang stand die ganze Nacht in der Backstube. Den Stand betreibt sie zusammen mit Annemarie Wyss vom Breitenbacher Hof Arch.<em/><em>Schnäppchen: </em>Beim Laufner Velomechaniker Adrian Gremminger (r.) konnte man sich mit schönen Occasionsvelos eindecken. <em/><em>Einsatz für Schulreise: </em>Die Klasse E2a der Kreisschule Thierstein West hat mithilfe der Mütter gebacken, um Geld für die Schulreise zu verdienen. <em/><em>Jugend in Aktion: </em>Die Breitenbacher Jungwacht-Blauring-Gruppe «Chrüz und quer» betrieb zusammen mit der Büsseracher Gruppe die bewährte Kaffeestube im Kirchgemeindehaus. Die Getränke wurden mit viel Schwung und Charme serviert.<em/><em>Und putsch</em>. . .So leicht, kann man Kinder glücklich machen!<em/><em>Mithilfe: </em>Am Hippie-Fest von Andrea Guarrera halfen die Gäste mit, das Regendach zu montieren. Das alles zu entspannendem Reggae.<em>Fisch und Wein: </em>Die Hirzenzunft Breitenbach bot Fischknusperli an, als willkommener Boden für das Gläschen Wein. Wie immer stecken sie in ihrem aktuellen Fasnachts- kostüm.Fotos: Gini Minonzio

Bäuerinnenbrot: Karin Schaub (2.v.l.) vom Beinwiler Hof Girlang stand die ganze Nacht in der Backstube. Den Stand betreibt sie zusammen mit Annemarie Wyss vom Breitenbacher Hof Arch.

Schnäppchen: Beim Laufner Velomechaniker Adrian Gremminger (r.) konnte man sich mit schönen Occasionsvelos eindecken.

Einsatz für Schulreise: Die Klasse E2a der Kreisschule Thierstein West hat mithilfe der Mütter gebacken, um Geld für die Schulreise zu verdienen.

Jugend in Aktion: Die Breitenbacher Jungwacht-Blauring-Gruppe «Chrüz und quer» betrieb zusammen mit der Büsseracher Gruppe die bewährte Kaffeestube im Kirchgemeindehaus. Die Getränke wurden mit viel Schwung und Charme serviert.

Und putsch. . .So leicht, kann man Kinder glücklich machen!

Mithilfe: Am Hippie-Fest von Andrea Guarrera halfen die Gäste mit, das Regendach zu montieren. Das alles zu entspannendem Reggae.

Fisch und Wein: Die Hirzenzunft Breitenbach bot Fischknusperli an, als willkommener Boden für das Gläschen Wein. Wie immer stecken sie in ihrem aktuellen Fasnachts- kostüm.Fotos: Gini Minonzio

Immer mehr Essensstände und Beizli machten es den Besuchern des Pfingstmarktes Breitenbach einfach, alte Bekannte zu treffen; und das ganz unabhängig vom Wetter.

Gini Minonzio

Es haben so viele Essensstände angefragt, wir hätten eine Fressmeile einrichten können», erklärte der Breitenbacher Marktchef Urs Grolimund. Hier musste er korrigierend eingreifen. Aber wegen Platzmangels habe er niemandem beim Pfingstmarkt vom Montag absagen müssen. Diese Zeiten scheinen vorbei zu sein. 150 Plätze kann der Pfingstmarkt jeweils anbieten. Angemeldet haben sich 130 professionelle Marktfahrer, Gelegenheitshändlerinnen und sonstige Gruppie-rungen.

Die vielen Beizli hatten auch ihr Gutes: Es war kein Problem, einen trockenen Ort zu finden, um mit seinen Bekannten den neuesten Klatsch auszutauschen. Wobei sehr viele glückliche Flanierer den spannenden Pfingstmarkt am Morgen und über den Mittag besuchten. Und es gab ja auch wie immer Spannendes zu kaufen: vom Occasionsvelo über Schmuck bis zu modischer Kleidung.

Günstige Komplettlösungen von update AG
Das Wochen Blatt Schwarzbubenland / Laufental ist eine Publikation der CH Media AG | Datenschutz