Breitenbach
03.04.2019

«Wir müssen lernen, auch beim Sport regional zu denken»

<em>200 Meter sollen nicht Endstation bleiben: </em>LZT-Präsident Tobias Holliger zeigt den Weg zur Foto: roland bürki

200 Meter sollen nicht Endstation bleiben: LZT-Präsident Tobias Holliger zeigt den Weg zur Foto: roland bürki

Der Region Laufental-Thierstein fehlt eine echte Leichtathletikanlage, auf der alle Disziplinen des olympischen Zehnkampfes ausgeübt werden können. Das Leichtathletik Zentrum Thierstein (LZT) überrascht mit einer Lösung, die besticht, aber auch regionale Solidarität verlangt.

Roland Bürki

Seit der Leichtathletik-Europameisterschaft 2014 in Zürich ist bei der Schweizer Leichtathtletik ein veritabler Boom festzustellen, auch bei uns», erklärt Tobias Holliger (42), seit vier Jahren LZT-Präsident sowie Turn- und Physiklehrer am Regionalen Gymnasium in Laufen. Daneben arbeitet Holliger ebenso als Dozent bei der Sportlehrer-Ausbildung an der Universität Basel. «Wir dürfen mit Fug und Recht behaupten, Spezialisten in Sachen Leichtathletik zu sein», blickt der Sportlehrer auf die über vierzig Jahre unermüdlich geleistete Ausbildungsarbeit unter seinem Vorgänger Andreas Saladin zurück.

Tatsächlich hat das LZT, als aktuell erfolgreichster Leichtathletikverein des Kantons Solothurn, dank guter Struktur und Dynamik, nicht nur erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler hervorgebracht, sondern auch neue Projekte angestossen. Beispielsweise die in einem «ersten Schritt» anno 2015 realisierte Verlängerung der Rundbahn auf 200 Meter sowie die gleichzeitige Sanierung und Erweiterung des Kunststoffplatzes. Mit Kosten von 425000 Franken, an welche die Einwohnergemeinde Breitenbach damals 310000 Franken, der Sportfonds SO 70000 Franken, das LZT 35000 Franken und der TV Breitenbach 10000 Franken beisteuerten. «Jetzt ist die Zeit reif für einen zweiten Schritt, den Ausbau der Sportanlagen Grien zu einer eigentlichen Leichtathletikanlage, welche das Training aller Disziplinen des olympischen Zehnkampfs ermöglicht, die sportlichen Perspektiven unserer Athleten verbessert und weite Anfahrten zu solchen Anlagen unnötig macht», so Holliger. Ein Ausbau der Leichtathletikanlage biete zudem die Chance attraktive Wettkämpfe, wie Staffel- und Mehrkampfmeisterschaften zu organisieren und regionale Turnfeste auf einer zeitgemässen Sportinfrastruktur auszutragen. Ein Gewinn für die ganze Region!

Neue Anlage mit 400m-Bahn

Ein Blick auf den Projektplan zeigt die Erweiterung der Bahn auf 400 Meter, die Verlegung der Weitsprunganlage vor die Tribüne und die Gestaltung der Anlagen für Diskus und Stabhochsprung im östlichen Kurvenbereich. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 990000 Franken. Zugesichert sind bereits 320000 Franken vom Sportfonds SO und vom LZT. Geplant sind Beiträge der 13 Laufentaler und 12 Thiersteiner Gemeinden, die demnach einmalig 15 Franken pro Einwohner zu entrichten hätten, was sich in einem solidarischen Anteil von 470000 Franken der 25 Gemeinden niederschlagen und ihnen das Recht zum unentgeltlichen Training auf den Anlagen einräumen würde. Auch den Dornecker Gemeindepräsidenten wurde das Projekt kürzlich vorgestellt. Das LZT erhofft sich einen Solidaritätsbeitrag, da die Gemeinden im Einzugsgebiet des Regionalturnverbandes Dorneck-Thierstein liegen und auch von der Anlage profitieren können. Der Region Laufental-Thierstein fehlt eine echte Leichtathletikanlage, auf der alle Disziplinen des olympischen Zehnkampfes ausgeübt werden können. Das Leichtathletik Zentrum Thierstein (LZT) überrascht mit einer Lösung, die besticht, aber auch regionale Solidarität verlangt.

«Die fehlenden 200000 Franken wollen wir mit einer Aktion «Laufmeter» und Crowdfunding hereinholen», zeigt sich Holliger optimistisch. Ermutigt haben ihn die bereits zugesicherten Beiträge einiger Gemeinden, die durchwegs positiven Rückmeldungen der regionalen Turnvereine und der Beschluss des Breitenbacher Gemeinderats, seinen Beitrag von 57750 Franken im Budget 2020 einzustellen. Gemeindepräsident Dieter Künzli unterstreicht gegenüber dem Wochenblatt: «Nach dem regionalen Gymnasium und dem Zentrum Passwang ist die Sportanlage ein weiteres regionales Projekt, das den beiden Bezirken nützt und zeigt, dass sich pragmatische Zusammenarbeit lohnt.» Zudem sei es eine wichtige Investition in die Jugend und werte Breitenbach zu einem bedeutenden Leichtathletikzentrum im Kanton Solothurn und in der Region Nordwestschweiz auf.

Leichtathletik Zentrum Thierstein (LZT)

Das regionale Leichtathletik Zentrum ist seit über 45 Jahren in der Leichtathletik-Nachwuchsförderung engagiert. Aktuell sind es rund 100 Athletinnen und Athleten im Alter zwischen 7 – 20 Jahren aus 18 regionalen Gemeinden. 14 ehrenamtliche Damen und Herren bilden zurzeit als Trainer in 20 Trainingsstunden pro Woche Aktive, U16, U14, U12 und U10 AthletInnen in leichtathletischen Disziplinen aus. Rund ein Drittel dieser Disziplinen spielt sich auf einer 400 Meterbahn ab, was die 2015 auf 200m verlängerte Bahn heute nicht zulässt. Nicht möglich sind ergo 400m, 400m Hürden, alle Mittelstrecken, alle Staffelwettbewerbe sowie Diskuswerfen und Stabhochsprung. Für diese Disziplinen muss das LZT jeweils auf entfernte Anlagen ausweichen.

Günstige Komplettlösungen von update AG