Witterswil
05.02.2020

Dorfladen wird modernisiert

<em>Im Dorfladen Witterswil: </em>Die Mitarbeiterin Jane Baumann.Foto: Bea Asper

Im Dorfladen Witterswil: Die Mitarbeiterin Jane Baumann.Foto: Bea Asper

Auch der Dorfladen Witterswil hat mit dem generell schwierigen Handelsumfeld zu kämpfen. Er darf aber weiterhin auf Unterstützung aus der Bevölkerung zählen. Die Genossenschaft Dorfladen Witterswil will in die Zukunft investieren.

Von: Bea Asper

Der Dorfladen Witterswil hat mit dem generell schwierigen Handelsumfeld zu kämpfen und musste im Geschäftsjahr 2019 wegen Arbeiten an der Bahnhofstrasse eine Abnahme der Kundenfrequenzen verkraften. «Das Jahr 2019 und die durch die Baustelle teils erheblich erschwerte Zufahrt waren eine grosse Herausforderung für das Team», sagt Astrid Riesterer, die Ladenleiterin. Dies widerspiegelt sich im Rückgang des Ladenumsatzes um 0,7 Prozent auf 743000 Franken. Der erzielte Gewinn von 850 Franken sorgt zwar für einen positiven Abschluss, fällt aber zu gering aus für die Refinanzierung anstehender Investitionen.

Die Genossenschaft des Dorfladens hatte bereits im Verlauf des letzten Jahres auf die Entwicklungen reagiert und eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen. Diese widmet sich den Zukunftsfragen. Gemäss der mit Volg durchgeführten Analyse «wurde die Grösse des Ladens als angemessen eingestuft», ist von Sprecher Frédéric Cottens zu erfahren. Doch sollte die vorhandene Fläche besser genutzt werden. Mit welchen Prioritäten Investitionen in der Ladeneinrichtung erfolgen sollen, «ist Gegenstand der Abklärungen». Der Dorfladen darf weiterhin auf Unterstützung aus der Bevölkerung zählen. Der Verein Dorfladenfest hatte im letzten Jahr zur 20-jährigen Ausgabe eingeladen, eine Rekordbeteiligung verzeichnet und will auch in Zukunft den mit den freiwilligen Helfern erzielten Gewinn dem Dorfladen für Investitionen zur Verfügung stellen. Ob die im Laden anstehenden Erneuerungsmassnahmen weitere Finanzhilfen erforderlich machen, sei noch in Abklärung, so Cottens. Wie er ausführt, hat das Dorfladen-Team bereits seit längerem auf die gesellschaftlichen Trends reagiert. «Insbesondere mit diversen lokalen und regionalen Produkten. So ist täglich abwechselnd frisches (Bauern-) Brot aus der Region erhältlich. Auch gibt es Frischmilch, Eier, Apfelsaft und Früchte, abhängig von der Verfügbarkeit und der Saison, aus dem Dorf.» Zum Sortiment gehören auch Bier von Landskroner Bräu aus Hofstetten, Käse der Käserei Reckenkien aus dem Naturpark Thal, Konfitüren aus Metzerlen sowie Wein aus dem Leimental. Der Laden setzt – im Rahmen des verfügbaren Angebots und der Jahreszeit – auf Bio-Gemüse, auf die regionalen Produkte der Metzgerei Schaad aus Flüh und bei den Backwaren auf die Vielfalt der Bäckerei Kübler. «Es sind aber auch diverse Fair-Trade-Produkte, beispielsweise von Claro, erhältlich», hebt Cottens hervor. «Für Kunden, welche auf Plastik verzichten wollen, hat der Laden vor kurzem zum Beispiel Mineralwasser in Glasflaschen eingeführt. Ergänzt werden diese Produkte von einem Vollangebot für den Grundbedarf», erklärt Cottens. Der Dorfladen in Witterswil ist genossenschaftlich organisiert, wird unter dem Label «Prima» als freier Detaillist durch die Volg Konsumwaren AG beliefert und führt die Postagentur. Das Ladenteam besteht aus sechs Mitarbeiterinnen unter der Leitung von Astrid Riesterer. Der Vorstand der Genossenschaft Dorfladen Witterswil besteht aus fünf ehrenamtlichen Mitgliedern um die Präsidentin Lisbeth Hänggi.

Günstige Komplettlösungen von update AG