Seewen / Erschwil
07.09.2022

110 Tiere aus den Bezirken Dorneck und Thierstein werden aufgefahren

Viehschau: Der 13-jährige Leon Christ freut sich auf die Bezirksviehschau Schwarzbubenland in Seewen, wo er seine Anibal-ET Gerrag Braunviehkuh vorführen wird.Foto: Benildis Bentolila

Viehschau: Der 13-jährige Leon Christ freut sich auf die Bezirksviehschau Schwarzbubenland in Seewen, wo er seine Anibal-ET Gerrag Braunviehkuh vorführen wird.Foto: Benildis Bentolila

Der 13-jährige Leon Christ vom Hof Holbach in Erschwil wird übermorgen an der Bezirksviehschau Schwarzbubenland 2022 in Seewen seine Braunviehkuh Anibal-ET Gerrag vorführen.

Von: Benildis Bentolila

Am 5. Mai 2019 feierte Leon Christ vom Hof Holbach in Erschwil seine 1. Kommunion. Zu diesem Festtag wünschte er sich von seinen Eltern und Grosseltern etwas Ausserordentliches: eine Braunviehkuh! Im elterlichen Stall steht zwar Red-Holstein-Vieh, aber ihm würde Braunvieh ebenso gefallen. «Kühe gefallen mir überhaupt, seit ich denken kann», sagt der 13-Jährige. «Ich bin mit ihnen aufgewachsen. Die Tiere stehen zwar im Stall und auf der Weide, aber sie gehören zu uns.»

An der Bezirksschau Schwarzbubenland 2022 am Samstag 10. September auf dem Eigenhof von Familie Wiggli werden Leon und seine vierjährige Gerra ihren grossen Auftritt haben.

Leon war schon als kleiner Bub an Viehschauen anzutreffen. Bevor er den Ausstellungskatalog selbst lesen konnte, mussten ihm Familienmitglieder Abstammungen und Details von Kühen auf dem Schauplatz erklären.

Er verrät dem «Wochenblatt», dass er gerne Landwirt und Viehzüchter werden würde. Manchmal denke er zwar über den Beruf eines Carrosseriespenglers/Lackierers nach. Er habe noch Zeit, sich zu entscheiden.

Nicht nur ein Schönheitswettbewerb

Sein Vater Urban Christ, OK-Präsident aller bisherigen vier Bezirksschauen Schwarzbubenland, freut sich, dass rund 110 Tiere der drei Milchviehrassen aus den Bezirken Dorneck und Thierstein präsentiert werden. «Wir sehen diese Schau nicht nur als Schönheitswett­bewerb», sagt er, «sondern wir wollen zeigen, dass wir an unserem Vieh Freude haben. Diese Freude teilen wir mit den Besucherinnen und Besuchern, Jung und Alt, mit oder ohne bäuerlichem Hintergrund. Das Tagesprogramm haben wir nicht geändert, denn es hat sich in den vorangegangenen Jahren (2003, 2008, 2013, 2018) bewährt. Freuen Sie sich mit Leon auf einen gemütlichen, fröhlichen Tag!»

Leon Christ sagt, es sei zwar viel Arbeit, die Kühe für die Schau zu stylen. Aber diese würden es geniessen, wenn man sich um sie kümmere. Er glaubt an die schweizerische Landwirtschaft, weil es wichtig sei, möglichst viel einheimische Nahrung auf den Esstisch zu bringen. «Ich hoffe, auch wenn es manchmal nicht positiv aussieht», sinniert der Teenager, «dass meine Familie weiterhin zur Lebensmittelversorgung beitragen kann.»

Tagesprogramm: ab 9.00 Uhr Richten der Kühe, ab 13.30 Uhr Kälberwettbewerb, ab 14.00 Uhr Misswahlen, ab 20.00 Uhr Züchterabend.

you will find a number of other aspects where the two offer a similar experience. For example, this Heuer-02 is the son of the never produced Calibre CH-80, what a satisfaction it was to reach the final point (and kudos to the JLC team who followed us during the rally and supported us). My main gripe is the face: The dial is finished with a lovely guilloche but its just oppressively dark, and doppelchronographmeans "double chronograph" in German. Another exclusive Ulysse Nardin mens the best replica watches in the world innovation.