Arlesheim: Theater
23.01.2019

Ein unvergesslicher Abend

Du heiliger Bimbam: Unter der Regie von Isabelle Urdas lief die Schauspieltruppe des Jodlerclubs Arlesheim zur Bestform auf.

Du heiliger Bimbam: Unter der Regie von Isabelle Urdas lief die Schauspieltruppe des Jodlerclubs Arlesheim zur Bestform auf.

Der Jodlerclub Arlesheim besticht in diesem Jahr mit einer wunderschönen Würdigung der Heimat. Und die Theatergruppe schafft es, mit dem diesjährigen Lustspiel die hochgesteckten Erwartungen zu übertreffen.

Bea Asper

An diesem Samstag bietet sich der Bevölkerung letzte Gelegenheit, die Klänge des Jodlerclubs Arlesheim und das Lustspiel seiner Theatergruppe geniessen zu können. Die Aufführungen vom vergangenen Wochenende waren ein voller Erfolg, die Turnhalle am Domplatz war besetzt bis auf den letzten Platz und die Gäste brachten mit tosendem Applaus und Bravorufen ihre Begeisterung zum Ausdruck. Mit den schönsten Stücken rund um das Thema Heimat liessen die Jodler unter der musikalischen Leitung von Heidi Hartmann trübe Gedanken verschwinden und sorgten für humorvolle Heiterkeit, unter anderem mit der Lyrik des Liedes «Wybervolk». «Die Frauenzimmer, sie haben was sie nicht wollen, und wollen, was sie nicht haben…», meinte Sepp Meyer in seinem Sologesang und erklärte dem Publikum lakonisch: «Die Männer meinen es nicht böse, wir sagen nur, wie es ist.»

Hoch zu und her ging es später auch beim Lustspiel «Heilige Bimbam». Die Notlügen der Nonnen für die gute Sache und die Heimlichkeiten rund um den veredelten Traubensaft in den heiligen Gemäuern brachten im Kloster die Balken zum Biegen und sorgten im Saal für ein wahres Vergnügen und herzhaftes Lachen. Die Schauspieler liefen zur Hochform auf. Man spürte, sie sind ein eingespieltes Team und scheuen keinen Aufwand, um den Auftritt perfekt zu machen. Regisseurin Isabelle Urdas feierte sogar ihr 25-jähriges Engagement in der Theatergruppe des Jodlerclubs.

Jodlerclub geht über die Bücher

Wegen den Schulhaus-Bauten in Pfeffingen hat der Jodlerclub seine Aufführung vom Samstag nochmals von Pfeffingen nach Arlesheim verlegt, in die Turnhalle Domplatz. In Zukunft gibt es dann vielleicht wieder Änderungen, Arlesheim plant bekanntlich am Stollenrain einen neuen Gemeindesaal, der insbesondere auch kulturellen Anlässen zugute kommen soll. Je nach Platzzahl und Gebührenordnung will der Jodlerclub Arlesheim über die Bücher gehen, wo er dereinst seine Unterhaltungsabende durchführen will.

Die Gemeinde Pfeffingen hatte sich bisher bei der Vermietung ihrer Halle den Vereinen gegenüber grosszügig gezeigt, während die Gemeinde Arlesheim dem Jodlerclub Mietkosten von rund 1000 Franken in Rechnung stellt. Wegen des Sanierungsbedarfs der Turnhalle in Arlesheim muss der Jodlerclub für die Miete einer Lautsprecheranlage Zusatzausgaben in Kauf nehmen, ausserdem bekamen die engagierten Jodlerinnen und Jodler immer wieder den Vorwurf zu hören, dass die Toilettenanlagen nicht barrierefrei seien. Dies werden sie dem Gemeinderat in einem Brief mitteilen als Gedankenstütze bei der Zukunftsplanung der Infrastruktur, sagten Vereinsmitglieder gegenüber dem Wochenblatt. «Am bisherigen Konzept, Senioren und Kindern den Eintritt zu offerieren, möchte der Jodlerclub grundsätzlich festhalten, sagte Ehrenmitglied Ernst Binggeli.