Arlesheim
21.04.2021

Mit Leidenschaft die Lust am Lesen vermitteln

Engagiert: Kathi Jungen bereicherte die Bibliothek mit Autorenlesungen, KultKino-Filmen oder auch mit afrikanischer Literatur.Foto: Axel Mannigel

Engagiert: Kathi Jungen bereicherte die Bibliothek mit Autorenlesungen, KultKino-Filmen oder auch mit afrikanischer Literatur.Foto: Axel Mannigel

Seit 2006 leitet Kathi Jungen die Gemeindebibliothek. Nächste Woche geht sie in Pension und lässt einen sehr beliebten Ort zurück.

Von: Axel Mannigel

Kathi Jungen hat ganz hinten im Kinder- und Jugendbereich eine Corona-kon­forme Sitzgelegenheit geschaffen, sie platziert sich unter den Rubriken Dinosaurier, Pflanzen, Säugetiere und Wald. Noch eine Woche, dann wird Jungen die Bibliothek nach fast 16 Jahren verlassen, einen Ort, den sie lieb gewonnen hat und der ihr sehr am Herzen liegt. «Die Gemeindebibliothek in all den Jahren zu leiten, war eine vielfältige, spannende und bereichernde Aufgabe», resümiert Jungen. «Vor allem die Möglichkeit, ­zusammen mit meinem wunderbaren Frauenpower-Team mit der Bibliothek einen Ort zu gestalten, an dem sich Menschen allen Alters und jeglicher Herkunft treffen, austauschen und bilden können, war sehr schön.» Dieses Angebot hat die Öffentlichkeit auch stets rege wahrgenommen. Im Schnitt liegt die Zahl der jährlichen Ausleihen seit 2006 bei deutlich über 90000 und 2020 waren trotz Corona und Lockdown 35000 Personen zu Besuch. Als Grund für die grosse ­Attraktivität sieht Kathi Jungen auch, dass die Bibliothek Teil der Gemeinde ist und von ihr die volle Unterstützung erfahre.

Zürich, Kamerun, Arlesheim

Ursprünglich hatte Kathi Jungen einen ganz anderen Weg eingeschlagen. Sie absolvierte eine vierjährige Ausbildung zur Drogistin, machte an der École supé­rieure de droguerie in Neuchâtel die Meisterprüfung und führte eine Drogerie in Zürich. 1982 reiste sie mit ihrem Mann nach Kamerun, wo sie fünf Jahre blieb und wo auch ihre ersten beiden Kinder zur Welt kamen. Vor Ort engagierte sie sich in der Frauenarbeit und betreute zusammen mit ihrem Mann die kleine Schulbibliothek. Jungen erinnert sich: «Dort ist mir zum ersten Mal bewusst geworden, wie wichtig Bibliotheken als Basis für Wissen und Bildung für alle sind, ohne dabei auf den sozialen Hintergrund zu schauen.» Zurück in der Schweiz folgte eine intensive Elternzeit mit nunmehr drei Kindern. Nebenbei engagierte sich Kathi Jungen 24 Jahre lang im Vorstand von SolidarMed für ­Afrika, machte PR für den Claro-Welt­laden und rekrutierte Menschen für Einsätze in Ländern des Südens. 1998 ­begann Jungen ihre Ausbildung zur ­Bibliothekarin in der Bibliothek Pratteln und nach zwei Mutterschaftsvertretungen in der Gemeindebibliothek Arlesheim übernahm sie 2006 deren Leitung.

Die Lust am Lesen

«Ein schönes Buch in den Händen zu halten, ist etwas sehr Sinnliches – das tut gut», schwärmt die Bibliotheksleiterin von Büchern und vom Lesen. Im letzten Jahr seien von 83000 Ausleihen über 55000 Bücher, Zeitschriften und Comics verliehen worden. «Das ist doch wunderbar», lacht Jungen und fügt vergnügt an: «E wie Erlebnis, nicht wie E-Book.» Ein Erlebnis waren und sind jedoch nicht nur das Lesematerial, sondern auch die vielen Anlässe, welche die Ge­meindebibliothek jährlich durchführt: Buchstart-Anlässe für Null- bis Drei­jährige, Anlässe für Vorschulkinder und natürlich die Autorenlesungen, bei ­denen ­regelmässig über 200 Menschen kamen.

Auch in anderer Hinsicht hat sich die Bibliothek verändert, nämlich bei den neuen Medien und im Spartenbereich. «Es war mir immer wichtig, dem bildungsnahen Arlesheimer Publikum ein Fenster zur Welt zu bieten, sei dies mit Trigon- und KultKino-Filmen oder spezieller, auch afrikanischer Literatur», erzählt Kathi Jungen.

Wenn die Leiterin nächste Woche ­ihren Hut nimmt, lässt sie einen «dynamischen Ort» zurück, einen, «der pulsiert, wo Leben stattfindet und wo wir mit Leidenschaft die Lust am Lesen vermitteln können.» Auf sie warten die ­Enkel, die Velos, Beziehungen, Afrika und das ein oder andere gute Buch.