Aesch Pfeffingen
29.06.2022

Alle lieben Jake

Unerwarteter Twist: Für die Party haben die Mädchen festlich dekoriert – auch Jake kommt zu der Party (rechts im schwarzen Pullover). Foto: Jeannette Weingartner

Unerwarteter Twist: Für die Party haben die Mädchen festlich dekoriert – auch Jake kommt zu der Party (rechts im schwarzen Pullover). Foto: Jeannette Weingartner

Am Samstag fand im Jugendhaus Phoenix die Theateraufführung «Die Party» der Musikschule Aesch-Pfeffingen statt. Auf charmant-witzige Art thematisiert das junge Ensemble Themen, die Teenager beschäftigen.

Von: Jeannette Weingartner

Ein Junge namens Jake und viele Mädchen, die von ihm schwärmen und dabei keine Rücksicht auf ihre Mitstreiterinnen nehmen: Das Theaterstück «Die Party» überzeugt am Samstag Freunde und Familie der jungen Schauspielerinnen und Schauspieler. Das Jugend-Theater-Ensemble der Musikschule Aesch-Pfeffingen hat unter der Leitung von Antje Inäbnit für diesen Anlass eigens ein Theaterstück geschrieben. Auch die Figuren wurden von den Jugendlichen selbst entwickelt und getauft. Somit gab der Abend Einblicke in die Themenwelt von Teenagern: Liebe, Freundschaft, Familie und Berufswünsche stehen dabei im Zentrum. Mit Schauspiel, Gesang und Tanz unterhielten acht Mädchen und ein Junge das Publikum und sorgten für viel Gelächter.

Obwohl eine Schauspielerin kurzfristig abgesprungen ist und ein Mädchen als Ersatz auf der Bühne steht, läuft alles rund. Nachdem sich das junge Ensemble vorgestellt hat, tauschen sich Shakira und Tamara über ihre Wünsche für die Zukunft aus: Die beiden wollen Musikerinnen werden und nach Hollywood auswandern.

Derweil sitzt Elisa mit einem grossen Pack Taschentücher vor ihrem Computer und trauert ihrem Exfreund Jake nach. Ihre beste Freundin Lisa stellt mit ihr einen Plan auf: Sie schmeissen eine Party, zu der sie Jake einladen, damit sie wieder zusammenkommen können.

Gleichzeitig erzählt Julie ihrer Freundin, dass sie jetzt verlobt ist. Ihr Geliebter: Jake! Und auch Isabelle, das neue Nachbarsmädchen, hat einen süssen Typen getroffen. Sein Name ist Jake. Das gefällt Elisa gar nicht, nacheinander tauchen die Mädchen bei Jake zu Hause auf, der gerade mit seinem Kumpel am Computer ein Spiel verfolgt. Als die Mädchen ihn zur Rede stellen, kommt er in Erklärungsnot. Enttäuscht trennt sich Julie von ihm.

Mafia-Vater mit 30 Kindern

Während sich die einen um Jake streiten, finden Jojo und Leila heraus, dass sie denselben Vater haben – die beiden sind Halbgeschwister. Als sie ihrem Vater «Carlos Mafiosi» einen Besuch abstatten, finden sie heraus, dass er noch 28 weitere Kinder hat. Es gefällt ihm gar nicht, dass die beiden sein Geheimnis gelüftet haben.

Unterdessen laufen die Partyvorbereitungen auf Hochtouren, Elisa und ihre Freundinnen haben alles schön dekoriert. Ein Bote bringt einen Pizzakarton und eine Cola vorbei, die für Leila und Jojo bestimmt ist. Dann geht die Party los, es herrscht fröhliche Stimmung.

Doch dann nimmt das Stück eine unerwartete Wendung: Nachdem Jake die Cola trinkt, die eigentlich für Leila und Jojo bestimmt war, fällt er tot um. Es herrscht Bestürzung – und schnell stellen die Mädchen fest, dass er vergiftet wurde. Da sich Elisa als «seine Julia» sieht, trinkt auch sie von der Cola und fällt ebenfalls leblos neben ihm auf den Boden. «Carlos Mafiosi» wollte eigentlich seine Töchter zum Schweigen bringen, um sein Geheimnis zu bewahren, doch hat es die falschen getroffen. Shakira und Tamara singen ein Duett, das sie dem jungen «Romeo und Julia»-Paar widmen. Die beiden erstaunen das Publikum dabei mit ihren wunderbaren Stimmen und sorgen für einen Gänsehautmoment.

Geniesst die guten Momente!

Dann die klare Botschaft an die Zuschauenden: Man soll die guten Momente geniessen. In diesem Sinn findet das Stück mit ausgelassen tanzenden Schauspielerinnen ein Ende. Sichtlich stolz verbeugt sich das Ensemble und es werden Erinnerungsfotos geschossen. Während das Publikum einen kleinen Beitrag in den Hut am Ausgang wirft – die Schauspielerinnen und der Schauspieler möchten zur Feier des Tages Pizza essen gehen –, freut sich Antje Inäbnit, Leiterin des Theater- und Tanzkurses, schon auf das nächste Jahr.

In ihren Kursen geht es darum, dass die Kinder und Jugendlichen ins Theaterspielen kommen. Dabei wird viel mit Improvisation gearbeitet. «Mir ist wichtig, dass die Kinder ihr eigene Kreativität ausleben. Sie entwickeln dabei eigene Ideen, Figuren und Handlungen», so Inäbnit. Anmeldungen für den Kurs im nächsten Schuljahr gibt es schon. Die Jugendlichen würden als nächstes Projekt gerne eine Musical auf die Beine stellen. Wir bleiben gespannt, was die jungen Talente sich dafür einfallen lassen.

In den Theaterkursen für Kinder und Jugendliche hat es aktuell noch Plätze frei. Unter msaepf.com finden Sie mehr Informationen.

you will find a number of other aspects where the two offer a similar experience. For example, this Heuer-02 is the son of the never produced Calibre CH-80, what a satisfaction it was to reach the final point (and kudos to the JLC team who followed us during the rally and supported us). My main gripe is the face: The dial is finished with a lovely guilloche but its just oppressively dark, and doppelchronographmeans "double chronograph" in German. Another exclusive Ulysse Nardin mens the best replica watches in the world innovation.