Aesch Pfeffingen
10.11.2021

Tour de Suisse: Aescher Vereine werden Fans und Profis bewirten

Selbst grosser Radsport-Fan: OK-Präsident Dominik Häring. Foto: Tobias Gfeller

Selbst grosser Radsport-Fan: OK-Präsident Dominik Häring. Foto: Tobias Gfeller

Das Organisationskomitee der Zielankunft und des Starts der Tour de Suisse in Aesch sucht Vereine und Gastrobetriebe, die eigene Stände betreiben.

Von: Tobias Gfeller

Nun ist klar, wann die Tour de Suisse-­Karawane im nächsten Jahr nach Aesch kommt: Am Montag, dem 13. Juni, wird Aesch Zielort der zweiten Etappe sein, am Tag danach erfolgt am gleichen Ort bei den Schulhäusern Neumatt der Start. Noch nicht klar ist, wo die Zusatzschlaufe durchführen wird. Das lokale Organisationskomitee ist mit vollem Elan und hohem Tempo am Planen und Vorbereiten. Vergangene Woche fand im Gasthof Mühle ein Informationsabend für Aescher Vereine statt. Das lokale OK um Präsident Dominik Häring informierte über die Möglichkeit, sich als Verein an den beiden Tagen zu engagieren. «Gerade die Essensstände würden wir gerne den Vereinen und natürlich den Aescher Restaurants übergeben», erklärt Häring.

Auf dem vorderen Schulhausplatz soll es ein grosses Festzelt geben. Ringsherum bieten zwischen acht und zwölf Stände Essen in möglichst grosser Vielfalt und hoher Qualität, frohlockt Häring. Wenn die Familie gemeinsam im Festzelt sitzt, soll es bequem möglich sein, dass alle etwas anderes essen.

Mit dabei ist auch das Schweizer Fernsehen

Vertreterinnen und Vertreter von 40 Vereinen sind an den Informationsabend gekommen. Gerade auch am anschliessenden Apéro gab es fruchtbare Gespräche, verrät Dominik Häring. «Die einen sprudelten schon vor Ideen, andere hörten gespannt zu und werden unsere Vorschläge in die Vereine tragen.» Eigentlich dachte der OK-Präsident, dass es auch Vereine ausserhalb von Aesch braucht, um die beiden Tage zu stemmen. Nach dem erfreulichen Aufmarsch in der Mühle ist Dominik Häring aber optimistisch, dass es mit nur Aescher Vereinen und Gastrobetrieben klappen kann.

500 Franken muss ein Verein für den Betrieb eines Essenstandes bezahlen. Bei gutem Wetter sollte sich diese Miete locker finanzieren lassen, wenn man bedenkt, dass der Verein pro helfende Person 40 Franken erhält und man sich an das grosse Fest 2019 bei der Zielankunft in Arlesheim erinnert. Auf dem zweiten, leicht erhöhten Schulhausplatz der Sekundarstufe und entlang der Reinacherstrasse wird das lokale Organisations­komitee mit seinen eigenen Sponsoren und den offiziellen Sponsoren der Tour de Suisse präsent sein. Auf dem dritten, hinteren Schulhausplatz sind Attraktionen für Kinder geplant. Die VIPs der Tour de Suisse und des lokalen OKs erhalten je zwei Standorte, von denen sie beste Sicht auf den möglichen Zielsprint haben. Das Schweizer Fernsehen wird im und vor dem Feuerwehrmagazin untergebracht sein. Die grossen Feuerwehrfahrzeuge werden an diesem Tag an einen alternativen Standort stehen, damit die Feuerwehr jederzeit problemlos ausrücken kann.

Ideale Rahmenbedingungen

Dominik Häring, selbst grosser Radsportfan, ist überzeugt, dass Aesch alle Voraussetzungen mitbringt, ein würdiger Ziel- und Etappenort der Tour de Suisse zu werden. Auch glaubt er, dass vor allem der Montag ein grosses Fest werden kann. Beim Etappenstart am Dienstag könne man als Zuschauerin und Zuschauer näher zu den noch ausgeruhten Fahrern hin und möglicherweise Autogramme holen. «Die Rahmenbedingungen hier mit den beiden Schulhäusern sind wirklich ideal. Wir haben keine privaten Ansprechpartner, sondern nur die Schulen, respektive die Gemeinde und den Kanton.» Vor allem am Tag der Zielankunft werden mehrere Schulräume benötigt, um unter anderem die Medienschar, die Rennjury und den Weltverband unter­zubringen.