Zullwil
06.12.2017

Gemeindeverwaltung bleibt Zankapfel

Verwaiste Gemeindeverwaltung: Bleibt in Zullwil im Gespräch. Foto: M. Staub

Verwaiste Gemeindeverwaltung: Bleibt in Zullwil im Gespräch. Foto: M. Staub

Die Gemeindeversammlung von Zullwil bewilligt den Kredit für die Auslagerung der Verwaltung nach Nunningen im Budgetjahr 2018. Interpellanten machten deutlich, dazu sei noch nicht das letzte Wort gesprochen.

Bea Asper

Die Zullwiler bissen in den sauren Apfel – möglicherweise mundet der aber auch ganz süss. Gemäss Reto Stebler, Gemeindeschreiber von Nunningen, sparen die Zullwiler nämlich 20000 Franken und profitieren davon, dass in einer grösseren Verwaltung die Frage der Stellvertretung klar geregelt ist. Seit Jahren ist in Zullwil die Gemeindeverwaltung Zankapfel und dass diese nun gegen den Volkswillen nicht mehr im Dorf ist, stösst einigen Zullwilern sauer auf. An der Gemeindeversammlung verschafften sie ihrem Ärger Luft. Bei einer Urnenabstimmung im Jahr 2016 mit einer Stimmbeteiligung von 70 Prozent hatten die Zullwiler mit 223 Nein zu 80 Ja Stimmen die Auslagerung der Verwaltung abgelehnt. Allerdings ging es damals um eine Zusammenarbeit mit Breitenbach. Jetzt ist der Schalter im Nachbarort Nunningen. Der Gemeinderat erklärte den Anwesenden, dass er nach der Kündigung der Verwaltungsangestellten diesen Sommer keinen adäquaten Ersatz finden konnte. In Nunningen sei man in der Not auf sehr viel Goodwill gestossen und letztlich habe man eine gute Lösung ausgehandelt. Nunningen übernehme die Veraltungsaufgaben zum Pauschalpreis von 59000 Franken. Und so beantragte der Gemeinderat, die Zullwiler sollen diesem Kredit zustimmen. Verschiedene Votanten warfen dem Gemeinderat Eigenmächtigkeit und Ignoranz vor. Das Komitee ProZullwil hatte dazu auch bereits eine Interpellation vorbereitet und kurz vor der Versammlung eingereicht. Gemeindepräsident Roger Hänggi verwies darauf, dass der Gemeinderat die Fragen später schriftlich beantworten könne. Auf jeden Fall liess er die Frage offen, ob der Gemeinderat die Auslagerung der Gemeindeverwaltung nach Nunningen in einer Vorlage vors Volk bringen will. Reto Stebler appellierte an die Vernunft, man solle sich nicht von Emotionen leiten lassen. Er zeigte die Vorteile der Zusammenarbeit auf und bedankte sich nach der Abstimmung für das Vertrauen. Denn die Zullwiler genehmigten den Kredit mit 37 Ja Stimmen zu vier Nein bei elf Enthaltungen.

Nein sagten die Zullwiler zur Auslagerung der Rechnungsprüfung. Der Gemeinderat wollte für die Rechnungsprüfung 2017 eine externe Revisionsstelle beauftragen. Dagegen formierte sich Widerstand von Mitgliedern der Rechnungsprüfungskommission als auch vom Komitee ProZullwil. Teils heftige Diskussionen und Interpellationen gab es auch noch zu anderen Geschäften der Gemeindeversammlung. Die Statutenänderung der Kreisschule Gilgenberg wurde letztlich mit grossem Mehr zu wenigen Nein-Stimmen und einigen Enthaltungen genehmigt. Ja sagten die Zullwiler zum Gesamtkredit von 960000 Franken für die Sanierung der ARA und zum beantragten Investitionskredit für die Sanierung der Schulanlage March für 53360 Franken.

update ag