Breitenbach
20.12.2017

Gemeinden vertrauen dem Altersheim Zentrum Passwang

Blick in die Zukunft: Dieter Künzli, Nicole Ditzler und Michael Rosenberg erklären das neue Budget. Foto: Gini Minonzio

Blick in die Zukunft: Dieter Künzli, Nicole Ditzler und Michael Rosenberg erklären das neue Budget. Foto: Gini Minonzio

Die Jahre des Wachstums sind im Altersheim Zentrum Passwang vorbei. Die Lage bleibt stabil und der Vorstand geniesst grossen Rückhalt in den Gemeinden.

Gini Minonzio

Fragen zum Defizit von knapp 20000 Franken? Fragen zu den angenommenen 33000 Belegungstagen? Fragen zum kumulierten Gewinn, der seit Jahren bei 800000 Franken vor sich hin dümpelt? Fragen zum totalen Jahresaufwand von knapp 10 Millionen? Gab es in Breitenbach an der Delegiertenversammlung des Interkantonalen Zweckverbandes Zentrum Passwang von letzter Woche kaum.

Die 34 von total 42 anwesenden Delegierten folgten dem Vorstand weitgehend diskussionslos. Einzig der Antrag von Rodersdorf gab zu reden und forderte den Präsidenten des Vorstandes, Dieter Künzli, zu einer langen Erklärung heraus. Rodersdorf hatte schriftlich den Antrag eingereicht, die Entschädigung des Vorstandes zu halbieren. Der Präsident sollte jährlich nur noch 2500 Franken erhalten und die übrigen Vorstandsmitglieder nur noch 1000 Franken. Das würde insgesamt eine Einsparung von jährlich 10500 Franken ergeben. «Als einzige Begründung hat Rodersdorf angegeben, dass die Entschädigungen hoch erscheinen», erklärte die Präsidentin der Delegiertenversammlung, Nicole Ditzler. Der Rodersdorfer Delegierte konnte keine weitere Erklärung abgeben, denn er hatte sich für die Delegiertenversammlung entschuldigen lassen.

Künzli begründete die budgetierte Entschädigung damit, dass der Aufwand sehr hoch sei. Er verglich ihn mit demjenigen des Alterszentrums Breitenbach. Auf die Arbeitsstunde umgerechnet, sei der Lohn bei beiden Institutionen in etwa gleich.

Ditzler wollte zuerst sichtlich nervös gar nicht über den Rodersdorfer Antrag abstimmen lassen. Nach einigem abstimmunstechnischen Hin und Her zeigte sich aber, dass der Rückhalt des Vorstandes sehr gross ist. Mit 33 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung wurde dem Antrag zugestimmt, die Entschädigung des Vorstandes wie bisher zu belassen.

Eintritt erleichtern

Gegenüber dem Wochenblatt rechtfertigte der Leiter des Zentrums Passwang, Michael Rosenberg, dass die Pauschale für den Tagesaufenthalt von 90 auf 100 Franken erhöht wurde. Das ist ein Angebot für Menschen, die einzelne Tage im Zentrum Passwang verbringen.

Der Kanton erlaube, dafür 125 Franken zu verlangen. Das sei aber bei weitem nicht kostendeckend. Man müsste pro Tag eigentlich 160 Franken haben. Insgesamt handle es sich aber um keine grossen Beträge. Jährlich würden so rund 5000 Franken eingenommen. «Es ist ein Angebot, um Angehörige zu entlasten, und vor allem, um Interessierten den definitiven Übertritt ins Zentrum Passwang zu erleichtern», sagte Rosenberg.

update ag