Laufen
15.02.2017

Henz Delikatessen – mit Altbewährtem und viel Neuem

Mit neuen Produkten und viel Elan ins Laufner Geschäftsleben: (v.r.) Rolf Henz, Geschäftsinhaber, David Garcia, Filialleiter, Ehefrau Sylvia Henz sowie die beiden Mitarbeiterinnen Nicole Giesinger und Susi Jacquemai. Auf dem Bild fehlen Claudia Imhof und Armin Gerber. Foto: Martin Staub

Mit neuen Produkten und viel Elan ins Laufner Geschäftsleben: (v.r.) Rolf Henz, Geschäftsinhaber, David Garcia, Filialleiter, Ehefrau Sylvia Henz sowie die beiden Mitarbeiterinnen Nicole Giesinger und Susi Jacquemai. Auf dem Bild fehlen Claudia Imhof und Armin Gerber. Foto: Martin Staub

Was mit gutem Ruf und etwas Wehmut beendet wurde, fand am letzten Montag einen vielversprechenden Neuanfang. Rolf Henz eröffnete im Laufner Stedtli seine neue Metzgerei «Henz Delikatessen», unter anderem mit dem Team der ehemaligen Metzgerei Rechsteiner.

Martin Staub

Henz, ein waschechter Schwarzbube, aufgewachsen in Nunningen, führt schon seit über 17 Jahren sein Geschäft in Riehen. «Mit viel Leidenschaft und Erfolg», wie seine Frau Sylvia beifügt. Sie gehört ebenfalls zum neuen Team des Geschäfts und freut sich, zukünftig noch mehr im Betrieb mitarbeiten zu können. Von ihrem Wohnort Röschenz aus liegt die Metzgerei in Laufen auch in gut erreichbarer Nähe.

Der erste Eindruck im neu eröffneten Geschäft sieht vielversprechend aus und hält einige Neuerungen bereit, welche für die Stamm- und die Neukundschaft interessant sein dürfte. So führt Henz Delikatessen unter anderem ein Käsesortiment mit Spezialitäten aus Rohmilch von schweizerischen Kleinkäsereien. Ebenso finden Teigwaren-Liebhaber hier Spezialitäten aus schweizerischen Randregionen. «Uns ist wichtig, dass alle unsere Produkte – viele davon in Bio-Qualität – eine Geschichte im Hintergrund haben, die wir genau kennen», erklärt Rolf Henz, der ferner auch zahlreiche weitere Hausspezialitäten nach Laufen bringt. «Zum Beispiel unser Vitello Tonnato, das wir ganzjährig anbieten oder den hausgemachten Laufner Fleischkäse in diversen Portionierungen zum Aufwärmen oder kalt Essen», weiss Ehefrau Sylvia bestens Bescheid und fügt gleich noch an: «Henz Delikatessen lässt übrigens mit ihrem Cateringservice auch kaum Wünsche offen.»

Und jede Woche hält das Feinkostgeschäft eine neue kulinarische Überraschung bereit: «Unsere Wochenspezialität – diese Woche beispielsweise zum Valentinstag unsere Liebesbriefe, eine Filetspezialität im Teig», sagt Sylvia. Und nächste Woche? Ausnahmsweise verrate er dem Wochenblatt auch diese schon jetzt, lacht der Geschäftsführer: «Ein Ueli-Bier-Rindsgeschnetzeltes vom Freilandrind der Region».

Familie Henz mit Team freut sich auf die kommenden Fasnachtstage an denen Henz Delikatessen den Fasnächtlern und allen Fasnachtsfans zeigen will, was die neue «Institution» drauf hat. «Ein Stand im Stil eines Westernsaloons wird hungrige und durstige ‹Mäuler› mit unseren Burgern, mit Würsten, Bratwürsten vom Grill und Getränken verwöhnen», erklärt Rolf Henz.

Gebührend eröffnet ist das neue Feinkostgeschäft somit. Mit einem «Usestuehle» am kommenden Freitag und Samstag, 17./18. Februar, ab 10 Uhr, wird sich das neue Henz Delikatessen-Team auch bei allen Passantinnen und Passanten für die Zukunft mit einigen Hausspezialitäten zur Degustation empfehlen.

update ag