Reinach: Gewerbeausstellung
24.01.2018

AGIR 18 auf bestem Weg

Volles Haus: Die Aussteller lauschen den Ausführungen von OK-Präsidentin Gerda Massüger.  Foto: Thomas Kramer

Volles Haus: Die Aussteller lauschen den Ausführungen von OK-Präsidentin Gerda Massüger. Foto: Thomas Kramer

Das Organisationskomitee der Reinacher Gewerbeausstellung lud die Aussteller zum Informationsabend. Eines wurde bereits deutlich: Die AGIR 18 wird das grosse Highlight des Sommers 2018 im Birseck.

Thomas Kramer

Einen Grossaufmarsch erlebte das Gemeindehauszentrum am Dienstagabend. OK-Präsidentin Gerda Massüger war von der Präsenz der bereits angemeldeten wie potenziell interessierten Teilnehmern «überwältigt». Das gab ihr und ihren OK-Kollegen das gute Gefühl, auf dem richtigen Weg zu sein. Vom ersten Meter an dabei sind auch die drei Hauptsponsoren – Raiffeisenbank Reinach, Endress+Hauser und Helvetia Generalagentur Reinach –, die der AGIR mit je 15 000 Franken den finanziellen Boden auslegten und beim OK einen zusätzlichen Motivationskick auslösten.

Gerda Massüger konnte weitere erfreuliche Zahlen vermelden. Die Gewerbeschau, die vom 1. bis 3. Juni auf dem Schulareal Fiechten stattfindet, ist beinahe ausgebucht. 90 Prozent der Ausstellungsfläche ist belegt. Diese verteilt sich auf die Turnhalle, die Aula, ein Gewerbezelt auf dem Fiechtenparkplatz sowie auf den Aussenbereich. 98 definitive Anmeldungen sind eingegangen, mit fixen Zusagen von mindestens zehn weiteren Ausstellern wird in den nächsten Tagen gerechnet. Rund ein Fünftel der Aussteller kommt nicht aus Reinach selbst, sondern aus den umliegenden Gemeinden: Das Resultat der Öffnung der AGIR hin zu einer regionalen, grenzüberschreitenden Leistungsschau – in den Augen Massügers die Zukunft der heute noch lokal ausgerichteten Gewerbeausstellungen im Birseck.

Aufgrund der hohen Firmenbeteiligung rechnet das OK mit einem hohen Besucheraufkommen. Dem Publikum wird entsprechend jede Menge geboten. Der Schulhausplatz wird in eine südländisch anmutende Piazza mit Musikbühne verwandelt. Hier können sich Aussteller und Besucher verweilen, Strassenkünstlern zuschauen und sich aus einem reichen «Food-Festival»-Angebot verköstigen. Kinder und Erwachsenen können sich auf dem Lunapark amüsieren, hier sorgt ein zwanzig Meter hohes Riesenrad für einen einmaligen Überblick über das Gelände, eine Kletterwand sorgt für Nervenkitzel und sportlichen Ausgleich. Gastregion ist an der AGIR 18 die Gemeinde Reinach.

Reinach zeigt sich 4153 × anders

In der Aula will die Gemeinde unter dem Motto «4153 × anders» zeigen, was Reinach alles zu bieten hat. Vereine und Institutionen, die nicht während dreier Tage mit einem Stand dabei sein können, haben die Möglichkeit, sich dennoch zu präsentieren – mit einer Tanzshow, einer Gesangseinlage, einer Demonstration – was auch immer. Bis zum 16. Februar kann man sich anmelden, die Gemeinde gibt gerne Auskunft und Unterstützung, wie Projektleiterin Barbara Hauser erläuterte.


Neben den individuellen Standauftritten der Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen betreibt der Business Parc zusammen mit kmu Reinach ein sogenanntes Forum. Diese Plattform präsentiert Firmen-Innovationen oder anderweitig Wissenswertes in knackiger Form. Interessierte Unternehmen könne sich beim OK melden.

Letzte Gewerbeschau in Reinach?

Am Ende des Informationsabends wurde deutlich: Die AGIR 18 muss man sich unbedingt dick in den Kalender eintragen. Ein Besuch lohnt sich – auch weil es womöglich die letzte Gewerbeausstellung auf Reinacher Boden ist. Falls die Gemeinde eine jetzt noch freistehende Fläche um das Schulhausareal Fiechten wie geplant überbaut, kann mangels alternativen Standorts in den Augen von Gerda Massüger keine AGIR mehr durchgeführt werden. Keine lokale Gewerbeausstellung – und schon gar keine für die ganze Birsstadt.

Günstige Komplettlösungen von update AG