Reinach: Gastronomie
06.09.2017

Neue «Schlüssel»-Momente

An neuer Wirkungsstätte: Das Wirtepaar Julia Thiele und Jean-Daniel Moix mit Tochter Laura vor dem Traditionsgasthof Schlüssel.  Foto: Caspar Reimer

An neuer Wirkungsstätte: Das Wirtepaar Julia Thiele und Jean-Daniel Moix mit Tochter Laura vor dem Traditionsgasthof Schlüssel. Foto: Caspar Reimer

Nach einer langen Pause hat der Gasthof Schlüssel seine Tore wieder geöffnet. Das neue Wirtepaar bringt langjährige Erfahrung in der Gastrobranche mit.

Caspar Reimer

Der traditionsreiche Gasthof Schlüssel mitten im Reinacher Ortskern hat seine Tore auf den ersten September nach mehr als einem Jahr Pause wieder geöffnet. Das neue Wirtepaar Julia Thiele und Jean-Daniel Moix ist auch privat miteinander liiert und hat zuvor während zehn Jahre den Gasthof Mühle in Aesch geführt: «Es war Zeit für einen Wechsel. So haben wir uns umgesehen und sind auf den ‹Schlüssel› in Reinach gestossen», berichtet Moix. Die beiden haben eine lange, gemeinsame Karriere im Gastgewerbe hinter sich: Moix hatte vor über 30 Jahren seine Lehre in Zermatt gemacht, arbeitete danach in verschiedenen Vier- und Fünfsterne-Betrieben im In- und Ausland und kehrte für eine Stelle als Küchenchef wieder nach Zermatt zurück, wo er seine Frau Julia Thiele kennenlernte. Sie kommt ursprünglich aus der Hotellerie, hat in einem Romantikhotel in Deutschland ihre Lehre absolviert und an verschiedenen Orten in der Schweiz und Deutschland gearbeitet. In Zermatt entschied sich das Paar, sich selbstständig zu machen und so übernahmen sie die «Mühle» in Aesch. «Wir fühlen und heute in Familienbetrieben wohler als in grossen Hotelketten», so Moix. Hatte das Wirtepaar in der «Mühle» in Aesch auch ein Hotel betrieben, werden sie sich nun ganz auf das Restaurant konzentrieren: «So haben wir auch etwas mehr Zeit für unsere Familie», sagt Moix. Die beiden haben eine achtjährige Tochter, die seit diesem Sommer in Reinach zur Schule geht.


Kulinarische Kontinuität

Auf etwas ganz Neues müssen sich die alteingesessenen «Schlüssel»-Gäste nicht einstellen: «Wir haben unser kulinarisches Konzept aus Aesch mitgenommen», sagt Thiele. So gibt es etwa eine mit Pistazien gefüllte Perlhuhnbrust an Jus, dazu Parmesanrisotto und Saisongemüse oder eine hausgemachte Rösti mit Lachs und Sauerrahm. Auch für die Wildsaison gibt es im Schlüssel einige leckere Spezialitäten zu geniessen: «Wir kochen frisch und saisonal. Es ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei.» Auf der Speisekarte sind auch Menüs für Vegetarier und für die kleinen Gäste zu finden. Berühmt ist das Wirtspaar für sein Rindstatar: «Dafür laufen uns die Leute hinterher», sagt Moix scherzend. Thiele und Moix erwarten deshalb auch Gäste aus Aesch: «Viele unserer früheren Gäste aus der ‹Mühle› freuen sich darauf, wieder bei uns zu essen.» Einziger kleiner Unterschied für die alteingesessenen «Schlüssel»-Gäste: Statt wie früher zwei Karten für Gourmets und Gaststube, gibt es nun einfach eine Karte für alles.


Gute Gastro-Landschaft im Ort nötig

Erste Gäste haben den neu belebten «Schlüssel» bereits getestet. Die Reaktionen seien positiv; man freue sich, dass der «Schlüssel» die gastronomische Vielfalt Reinachs wieder bereichert, so das Wirtepaar. Um die Konkurrenz aus dem Ausland macht man sich beim «Schlüssel» keine Sorgen: «Jedes Dorf braucht seine eigenen Restaurants, denn nicht alle Menschen sind mobil», so der 48-Jährige. Zudem würden viele Menschen Feste gerne im eigenen Ort feiern. «Man fährt nach einer Hochzeit nicht 30 Kilometer in ein anderes Dorf, um dort zu essen», veranschaulicht Moix.

update ag