Reinach: Gemeinderat
06.09.2017

Urs Hintermann zurückgetreten

Kurz vor Drucklegung des «Wochenblatts» erreicht uns die Mitteilung der Gemeinde Reinach, dass der Gemeindepräsident Urs Hintermann (SP) und mit ihm der Gemeinderat Silvio Tondi (SP) per sofort von ihren Ämtern zurückgetreten sind.

Hintermann begründet seinen Rücktritt mit der «beispiellosen Medienkampagne» einer Zeitung gegen die Behörden im Zusammenhang mit der Freistellung der Asylbetreuerin und SP-Einwohnerrätin Farideh Eghbali. In den vergangenen Monaten bestimmte diese Asyl-Affäre das politische Leben in Reinach. «Die schwerwiegendste Folge dieser Medienkampagne» sei, dass er seine Führungsaufgabe als Gemeindepräsident seit bald einem Jahr nicht mehr seriös wahrnehmen konnte, so Hintermann in seinem Rücktrittsschreiben.
Weiter übt Urs Hintermann Kritik an der eigenen Partei und an der GRPK. GRPK-Mitglieder hätten «bereits öffentlich über Schuld und Unschuld» gerichtet, «bevor die Kommission ihre Prüfungstätigkeit auch nur aufgenommen hat».

Siehe auch den Einwohnerratsbericht im «Wochenblatt» von letzter Woche (KW35) und die offizielle Medienmitteilung der Gemeinde Reinach.

update ag