reinach: theater
25.09.2014

Die Menschlichkeit der Engel

Falscher Pfarrer: Doris (Emmy) Schmidigers Fragen sind Ajax Hp. Moser nicht ganz geheuer.  Foto: Thomas Brunschweiler

Falscher Pfarrer: Doris (Emmy) Schmidigers Fragen sind Ajax Hp. Moser nicht ganz geheuer. Foto: Thomas Brunschweiler

Das Theater Passepartout profiliert sich heuer mit der Komödie «Ängel uff Umwäg» von Claudia Gysel im Pfarreiheim St. Nikolaus. Mit dem Spiel auf zwei Ebenen ist für einen vergnüglichen Theaterabend gesorgt.

Thomas Brunnschweiler

Bei Stammers hängt der Haussegen schief. Isabella Stammer trauert um ihren erschossenen Sohn Lukas, ihre Schwester Emmy beobachtet mit dem Feldstecher den ganzen Tag die Umgebung und Sohn Thomas wird von seiner Frau Susanne tyrannisiert. Thomas wollte eigentlich Viktoria Leuthard heiraten, die aber wegen eines angeblichen Fehlverhaltens in den Bergen angeklagt worden ist und unter diesem Stigma leidet. Im Haus ist Lucy Murer einquartiert, die angeblich eine fürsorgliche Massnahme absitzen soll, in Wirklichkeit aber für den dubiosen Robert Ledermann die Bank ausspioniert. Über diesen Niederungen schweben die beiden Schutzengel Abbigail und Traugott, die sich am Ende ins Geschehen einmischen und für einen glücklichen Ausgang sorgen.

Gute Besetzung
Paul Klee, der auch Traugott spielt, hat das Stück behutsam und ohne zu viel Klamauk inszeniert. Bei der Premiere am Freitag war die Nervosität der Schauspieler noch etwas zu spüren, aber die Rollen sind gut – wenn auch altersmässig nicht durchgehend plausibel – besetzt. Gisela Schlageter spielt die trauernde Isabella ebenso überzeugend wie Doris Schmidiger die neugierige Emmy am Fenster. Andreas Witmer mimt den bemitleidenswerten Thomas, der sich dauernd entschuldigt und mit krummem Rücken über die Bühne schlurft, und Ruth Riedwyl gebärdet sich glaubwürdig als rabiat boshafte Ehefrau Susanne. Ebenfalls überzeugend spielt Regina Böhringer die Schuldgefühle von Viktoria.

Landrätin Caroline Mall gibt auf den Theaterbrettern ihr Debüt und kann in der schwarzen Kluft des vermeintlichen Gothic-Girls Lucy gleichsam eine Gegenfigur zu ihren politischen Werten kreieren. Wobei zu sagen ist, dass sich Lucy am Ende durchaus in einem bürgerlichen Sinne läutert. Ajax Hp. Moser ist als katholisch gewandeter Pfarrer, der sich für protestantisch hält, aber in Wirklichkeit der Gauner ist, die Lachnummer des Stücks. Schutzengel Abbigail, adäquat gespielt von Claudia Vogel, ist nahe am Wasser gebaut und Paul Klee schliesslich spielt den frustrierten Hilfsengel mit grossem Einsatz. Erwähnenswert sind die imposante Bühnenwolke von Manuela und Roland Hübscher und die perfekte technische Unterstützung durch Christian Heinzel.

Seit 1987 unterwegs
Das Theater Passepartout spielt seit 1987 Stücke mit einem ernsthaften Hintergrund. Hervorgegangen ist die Bühne aus der katholischen Jugendarbeit. Bei der Wahl von Komödien achtet man darauf, dass es keine konventionellen Schwänke sind. Paul Klee führt seit 2013 Regie. Der ehemalige Buchhalter spielte schon sehr früh Theater. «Die Zweiteilung der Bühne in Himmel und Erde erleichterte das Spiel», sagt er.

update ag