Region: Lifestyle
26.09.2018

Zoe Scarletts doppelte Heimkehr

Showgirl, Modell und Geschäftsfrau: Die Aescherin Zoe Scarlett liebt den Lifestyle der 50er-Jahre über alles.  Foto: Dirk Behlau

Showgirl, Modell und Geschäftsfrau: Die Aescherin Zoe Scarlett liebt den Lifestyle der 50er-Jahre über alles. Foto: Dirk Behlau

Seit diesem Jahr wohnt Pin-up-Modell Zoe Scarlett wieder in Aesch. Und dieses Wochenende bringt die Show-Tänzerin und Eventmanagerin zum zweiten Mal das Swiss Bur- lesque Festival nach Basel.

Thomas Kramer

Zoe Scarlett ist ein Phänomen. Vor über zehn Jahren ist die Aescherin ausgezogen, um mit kurvenreicher Inszenierung ihrer selbst die Welt zu erobern. Ausgestattet mit üppigem Décolleté, knallroten Lippen, Pettycoat, einer grenzenlosen Leidenschaft für den Lifestyle der 50er-Jahre und vor allem einer Portion Mut. Ihr Schlüsselerlebnis war eines der vielen Autorennen, wo sie als Mechanikerin wie so oft hobbymässig an Dragster-Motoren rumhantiert hatte. Sie posierte für einen Fotografen, der brachte sie auf die Frontseite von Auto-Magazinen in Au-stralien, in den USA. Dann ging es schnell. Es kamen Modell-Aufträge und eine Agentur klopfte an, die sie vertreten wollte. Zoe Scarlett erinnert sich: «Als ich merkte, dass ich mit meiner Person Geld verdienen kann, sagte ich mir: No risk, no fun!»

Das Risiko von damals, ihren gutbürgerlichen Bürojob an den Nagel zu hängen und stattdessen als Pin-up-Modell ihren Traum zu leben, hat sich gelohnt. Heute pendelt die 33-Jährige zwischen den Städten und den Kontinenten, bestreitet ihren Lebensunterhalt mit Foto-Shootings und hat ihre eigene Künstler- und Event-Agentur aufgebaut. Und nach wie vor ist Zoe Scarlett die bekannteste Burlesque-Tänzerin der Schweiz und eine gefragte Grösse in der internationalen Szene.

Die kultivierte Schwester des Striptease

Burlesque, das ist salopp ausgedrückt, die kultivierte Schwester des Striptease. Die Tänzerinnen kokettieren mit Erotik, reizen und necken das Publikum gestenreich und entblättern ihre Körper aus den ausgefallensten Kostümen, wobei ein solcher Auftritt sehr oft mit einem ironischen Unterton begleitet wird. Nebst dem Tanz gehören auch Comedy- und Akrobatik-Elemente zu einer gelungenen Burlesque-Show. Keinesfalls geht es um die pure, ja Lust erregende Nacktheit. So weit würde Zoe Scarlett nie gehen. «Ich ziehe mich nicht nackt aus», sagt sie und präzisiert: «Ich lege ab!» Fetische und Kleider, auf ihren Köper massgeschneidert. Bis zu 75 verschiedene Teile, und das auch mal in nur sechseinhalb Minuten. Es sind diese kreativen Ausdrucksmöglichkeiten, das üppig Überdrehte, der Glitzer, der Glam, was Zoe Scarlett an der Burlesque-Welt so fasziniert – und daran will sie ihr Publikum teilhaben lassen: «Ich geniesse es, die Leute in eine ganz andere Welt zu entführen, sie für einen Moment aus ihrem Alltag zu entreissen.» Und genau dies tut die Aescherin dieses Wochenende wieder – als Tänzerin, aber vielmehr noch als Organisatorin. Nach der letztjährigen Premiere stellt Zoe Scarlett erneut das Swiss Burlesque Festival auf die Beine. Im Basler Häbse-Theater steigt am Freitag zuerst ein glamouröser Gala-Abend, an dem diverse Künstlerinnen und Künstler aus dem ganzen Burlesque-Spektrum auftreten. Selbst das Publikum ist angehalten, sich in eleganter, durchaus extravaganter Abendgarderobe einzufinden. Tags darauf steht dann eine «Competi-tion Night» auf dem Programm: Ein Dutzend Künstlerinnen kämpfen um die «Swiss Crown of Burlesque», wobei eine mehrköpfige Jury, unter anderem mit dem Basler TV-Moderator Dani von Wattenwyl, die Siegerin kürt – oder den Sieger, denn auch eine sogenannte Boylesque ist mit von der Partie.

«Aesch ist meine Basis»

Die Zweitauflage des Swiss Burlesque Festival hat Zoe Scarlett von Aesch aus organisiert. Hier ist sie aufgewachsen und hat ihre Jugendzeit verbracht. Hier haben ihr ihre Eltern die Leidenschaft für die 50er-Jahre mitgegeben. Hierher ist sie nach Jahren der Wanderschaft vor einigen Monaten auch wieder zurückgekehrt. Hier ist ihr alles vertraut. «Aesch ist meine Basis, hier finde ich meine Ruhe», sagt Zoe Scarlett. Im Birseck und in Basel geniesst sie ihre momentan spärliche Freizeit am liebsten in Begleitung ihrer Hundedame. Auf den gemeinsamen Spaziergängen hält sie auch gerne einmal einen spontanen Schwatz, sei es mit ihrer ehemaligen Primarlehrerin oder einem Schuelgspänli von einst. Denn Covergirl hin, Modell her, Zoe Scarlett ist bodenständig und nahbar geblieben – ein « best buddy» eben.

1 × 2 Tickets zu gewinnen

Für das Swiss Burlesque Festival verlost das Wochenblatt 1×  2 Tickets – und zwar für den Samstag, 29. September, wenn im Häbse-Theater in Basel die «Swiss Crown of Burlesque 2018» vergeben wird. Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort «Burlesque» an die Adresse wettbewerb[at]wochenblatt.ch senden. Wer sich nicht auf sein Glück verlassen möchte: Es gibt für beide Abende noch Karten im Verkauf.

 www.zoescarlett.com

Günstige Komplettlösungen von update AG