Aesch: Fasnacht
09.01.2019

Fasnachts-Blaggedde: Mit dem Durchstich zum Durchbruch

Gewinnersujet:  Künstlerin Barbara Hauser schaffte es mit ihrem mit Hacke, Schaufel und Presslufthammer ausgerüsteten Waggis auf die Blaggedde.  Foto: Axel Mannigel

Gewinnersujet: Künstlerin Barbara Hauser schaffte es mit ihrem mit Hacke, Schaufel und Presslufthammer ausgerüsteten Waggis auf die Blaggedde. Foto: Axel Mannigel

«Mir stäche duure ...»: Am vergangenen Samstag wurde auf dem Aescher Schlossplatz die Fasnachts-Blaggedde 2019 in festlichem Rahmen präsentiert.

Axel Mannigel

Kaum hat das neue Jahr begonnen, steht die Fasnacht einmal mehr direkt vor der Tür. Und wie jedes Jahr darf dabei die Blaggedde nicht fehlen. So auch in Aesch, wo das Motiv 2019 am vergangenen Samstag festlich präsentiert wurde. Insgesamt habe es acht Entwürfe gegeben, erzählt Daniela Räss, beim Fasnachtscomité Aesch zuständig für die Blaggedde. Das Rennen machte ein Motiv, das den seit 30 Jahren sehnlichst erhofften, erwünschten und geplanten «Durchstich» des A18-Zubringers in Aesch thematisiert. Dort geht es seit letztem Jahr nun endlich rund und in guten Schritten vorwärts. Klar, dass dieses Thema Nummer eins seinen Weg auf die diesjährige Blaggedde finden musste. Klar? Nicht ganz, denn Künstlerin Barbara Hauser kam die Idee kurz vor Ende der Abgabefrist fast in letzter Sekunde.

Zwei Entwürfe, einer gewinnt

«Ich habe dieses Jahr mit zwei Entwürfen mitgemacht», strahlt Hauser. Der erste habe den interaktiven Dorfrundgang «aesch bigott» thematisiert. Doch ihr sei klar gewesen: «Das ist es nicht, ich muss noch einen machen.» Kurz vor Schluss zeichnete sie eilig einen Waggis, der mit Hacke, Schaufel und Presslufthammer ausgerüstet im Tunneleingang steht. Dazu noch die Worte: «Aesch bi Gott… Mir stäche duure…» und ab damit zum Fasnachtscomité. 2019 ist Hauser zum ersten Mal mit einer Blaggedde vertreten. Seit rund 15 Jahren ist sie an der Fasnacht aktiv und hat auch schon einige Blaggeddenentwürfe eingereicht, bisher ohne Erfolg. Ihr älterer Sohn dichtet und singt zusammen mit ihrem Schwiegervater Schnitzelbängg. Letzterer feiert 2019 unter dem Namen Schnupfnase sein 50-Jahr-Jubiläum als Schnitzelbänggler.

Überzeugende Umsetzung

Beim Fasnachtscomité Aesch war und ist man ob des prägnanten Aescher Themas einer Aescher Künstlerin sehr erfreut. «Das Sujet ist topaktuell und es ist eine sehr schöne Blaggedde», so Obmann Matthias Cueni. Und Daniela Räss: «Der Durchstich ist das Thema, das am meisten im Dorf diskutiert wurde. Die Umsetzung hat uns überzeugt.» Die neue Blaggedde erwerben kann man für 8 (Kupfer), 12 (Silber) und 36 Franken (Gold) in der Geschenkboutique Trouvaille, bei Glutenfreie Welt und bei Coiffeur Jimi. Barbara Hauser, die in ihrer Freizeit gerne zeichnet und malt, ist mit der fertigen Blaggedde sehr zufrieden, 95 Prozent ihrer Skizze sei umgesetzt worden. Froh ist sie auch, dass mit ihr eine Aescherin die Blaggedde geliefert habe. Es sei schade, wenn das Motiv aus Basel komme: «Schön, wenn es jemand aus dem Dorf ist.»

 

Fasnachtsfahrplan

Am 9. Februar wird das Aescher Dorfzentrum fasnächtlich dekoriert. Die eigentliche Fasnacht beginnt am 23. Februar mit dem Wagenfest. Am 28. Februar folgt ab 14 Uhr der Kinderumzug. Das Fasnachts-Highlight folgt am Sonntag, 3. März, mit dem Fasnachtsumzug ab 14 Uhr. Am 4. März gilt es ab 19 Uhr den Oobesträich, Faggleumzug und Schnitzelbängg in den Beizen zu geniessen. Und am 5. März kommen Guggefans ebenfalls ab 19 Uhr bei der «Schluuchete» und den Guggenkonzerten auf drei Bühnen auf ihre Kosten. Die Fasnacht ausklingen lässt schliesslich das Fasnachtsfüür am 10. März.

Günstige Komplettlösungen von update AG