Münchenstein: Schule
13.06.2018

Grosses Eröffnungsfest

Im Baustellenwunderland gibt es viel zu entdecken: Schüler des Schulhauses Lange Heid proben ein Varieté, das sich rund um den Neubau dreht und am Samstagnachmittag in der Aula zweimal aufgeführt wird.  Foto: Isabelle Hitz

Im Baustellenwunderland gibt es viel zu entdecken: Schüler des Schulhauses Lange Heid proben ein Varieté, das sich rund um den Neubau dreht und am Samstagnachmittag in der Aula zweimal aufgeführt wird. Foto: Isabelle Hitz

Am Samstag feiert das Lange-Heid-Quartier sein umgebautes Schulhaus. Die Besucher erwartet ein Festprogramm, in das die Schüler viel Herzblut gesteckt haben.

Isabelle Hitz

Im Lange-Heid-Schulhaus laufen die Festvorbereitungen auf Hochtouren. Rund 250 Primarschüler und Kindergärtner fiebern dem Samstag entgegen, proben ihre Auftritte, basteln Dekorationen und treffen letzte Vorbereitungen für das grosse Eröffnungsfest. Seit Oktober hatten die Kinder in altersdurchmischten Kursen die Gelegenheiten, ihren Vorlieben und Interessen nachzugehen und dabei einen Beitrag für das Fest zu erarbeiten. Die Kindergartenkinder übten sich im Trommeln, die Varietégruppe studierte akrobatische Nummern ein, in anderen Kursen wurde für eine Modeschau genäht, jongliert, getanzt, gefilmt oder Clown gespielt. Auch der Festführer ist von Schülern in einem Projekt erarbeitet worden. Er informiert über das vielfältige Programm und enthält interessante Informationen über die Projektgruppen und die Geschichte des Schulhauses.
Die altersdurchmischte Projektarbeit hat sich als sehr bereichernd erwiesen, wie Schulleiterin Salome Zumbrunn erzählt. Das Lange-Heid-Team will deshalb auch in Zukunft projektbezogene Kurse in den Unterricht integrieren. Sowohl die Kinder wie auch die Lehrer waren stets fröhlich und zufrieden nach den Kursen, so Zumbrunn weiter.

Eigene Aula und Mittagstisch
Zwei lange Jahre hat der Umbau gedauert, für den die Gemeindeversammlung vom 13. März 2015 einen Kredit von 15,7 Mio. Franken genehmigt hat. Obwohl die Bedingungen während dieser Zeit nicht immer einfach waren, habe sich nie jemand beklagt, erzählt Salome Zumbrunn. «Wir haben mit Peter Weidmann einen tollen Abwart, der sich durch nichts stressen liess. Das hat viel dazu beigetragen, dass nie schlechte Stimmung herrschte», betont die Schulleiterin.
Das Lange-Heid-Schulhaus wurde 1962 gebaut und im Jahre 1988 erstmals saniert. Es ist das Zentrum des gleichnamigen Quartiers und ein wichtiger Treffpunkt für die Anwohner, erklärt Gemeinderätin Jeanne Locher. Steigender Raumbedarf durch Bevölkerungswachstum und als Folge von Harmos (sechs Primarklassen anstelle von fünf) hätten nun einen Umbau nötig gemacht. Zudem bräuchten die Einrichtung eines Mittagstischs, der DAZ-Unterricht und die Logopädie zusätzliche Räume, so Locher weiter. Die neue Aula ermöglicht es, Kulturanlässe im Quartier gemeinsam durchführen zu können, was der Vernetzung der multikulturellen Anwohnerschaft dient. Mit dem Umbau ist somit auch ein weiterer Schritt zur Aufwertung des Quartiers getan worden, auf die der Gemeinderat in seinen Legislaturzielen einen besonderen Schwerpunkt setzt.


Feiern mit dem ganzen Quartier

Das Eröffnungsfest soll zugleich auch ein Quartierfest sein, an dem sich neben der Schule auch Vereine, die Gemeinde, die Fachstelle Integration und die Quartierentwicklung Lange Heid beteiligen. Das Festprogramm ist dementsprechend vielseitig. Von 11 Uhr morgens bis um Mitternacht erwartet die Besucher ein bunter Strauss an Schülerdarbietungen wie das rasante Varieté «Im Baustellenwunderland», Instrumentalensembles der Musikschule, Kinderchöre, eine Oldies-Disco und zahlreiche Spiel- und Bastelangebote. Markt- und Verpflegungsstände laden zum Stöbern und Geniessen ein.

update ag