Dornach: Veranstaltung
09.01.2019

Lockeres Talkformat feiert Premiere

Plaudern bei Kaffee und Gipfeli: Aernschd Born und Barbara Preusler laden zum ersten «Gipfeltreffen».  Foto: Caspar Reimer

Plaudern bei Kaffee und Gipfeli: Aernschd Born und Barbara Preusler laden zum ersten «Gipfeltreffen». Foto: Caspar Reimer

Unter dem Namen «Gipfeltreffen» bietet eine neue Matinee Einblicke auf interessante, spannende und engagierte Persönlichkeiten der Nordwestschweiz. Die Veranstaltungsreihe feiert diesen Sonntag in Dornach Premiere.

Caspar Reimer

Etwas Vergleichbares hat das Birseck noch nicht gesehen: Im Foyer von neuestheater.ch findet diesen Sonntagmorgen ab 10.30 Uhr erstmals die Talk- und Kulturveranstaltung «Gipfeltreffen» statt. Offizielle Veranstalterin ist die Gemeinde Reinach, eigentliche Initiantin der Matinee ist aber das in Reinach wohnhafte Kulturduo Barbara Preusler und Aernschd Born: «Es gibt in unserer Region so viele interessante Menschen, die man teilweise viel zu wenig kennt. Das «Gipfeltreffen» soll diesen Menschen in einem lockeren, ungezwungenen Rahmen eine Bühne bieten», beschreibt Preusler, die im Hintergrund die Fäden zieht, das Konzept. Jeweils drei Talk-Gäste werden eingeladen – an der Premiere sind dies Stephanie Eymann, Chefin der Verkehrspolizei Baselland, Florian Schneider, der unter anderem für seine Mundartlieder bekannte Schauspieler und Sänger, sowie Vivien Bieger, Co-Präsidentin des Vereins Marrow Basel, der eine Datenbank über Blutstammzellenspender betreibt.

Die Moderation übernimmt Aernschd Born zusammen mit der Journalistin Martina Rutschmann. «Wir werden uns mit den Gästen auf eine lockere und persönliche Weise unterhalten», verspricht Born. Das «Gipfeltreffen» soll kein angriffiger Polit-Talk sein, sondern vielmehr gemütliches Erzählkaffee. Vergleichbar ist das Format wohl mit der Radiosendung «Persönlich», das seit Jahrzehnten über den Äther geht – auch an einem Sonntagmorgen notabene. Dabei gibt’s natürlich auch Unterschiede. Bei jedem Treffen ist – wie am Sonntag in der Person von Florian Schneider – ein «Bühnenmensch» dabei. Dieser wird die Veranstaltung mit einem künstlerischen Beitrag bereichern. Zudem hat das Publikum die Möglichkeit, sich in das Gespräch einzubringen. Während der Pause können Fragen auf Bierdeckel geschrieben werden. «Die besten Fragen suchen wir aus und stellen sie den Gästen.» Der Name Gipfeltreffen ist übrigens auch im wortwörtlichen, kulinarischen Sinne zu verstehen: Dem Publikum werden kostenlos Gipfeli und Kaffee serviert. «Das unterstreicht das gemütliche Ambiente dieser neuen Reihe».

Erster «Birsstadt»-Kulturevent

Das Kulturduo Born-Preusler kann bei der Organisation und Durchführung solcher Anlässe auf jahrzehntelange Erfahrung zurückgreifen. Ihre künstlerische Tätigkeit begannen beide in den 1960er-Jahren und ihr Spektrum ist sehr vielseitig: Aernschd Born fing seine Karriere als Autor und Mundart-Liedermacher an, Barbara Preusler als Model und Organisatorin von Modeanlässen im ehemaligen Ostberlin, wo sich die beiden schliesslich kennen gelernt haben. 2003 zog Barbara Preusler nach Basel. Dort machte sich das Kulturduo etwa mit der Gründung des Kulturpavillons einen Namen. Seit zwei Jahren sind die beiden Künstler nun in Reinach: «Es war uns wichtig, dass wir uns auch hier kulturell betätigen können. Bei der Gemeinde sind wir glücklicherweise auf offene Ohren gestossen», erzählt Preusler. Mittlerweile haben sich Preusler und Born in der Umgebung kulturell etabliert: So organisierten sie zuletzt die Poetry-Slam-Meisterschaften in Reinach. Born hat zudem den Song «Schtroosse vo Rynach» komponiert, welcher anlässlich der Eröffnung des Leimgruberhauses von Schülern der ISB gesungen wurde. Mit dem nun neu initiierten Gipfeltreffen betritt das Kulturduo neues Terrain: Zwar ist die Gemeinde Reinach der Hauptveranstalter, finanziell beteiligen sind aber auch Dornach, Duggingen und Aesch – weitere Gemeinden haben Interesse bekundet: «Es ist das erste Mal, dass mehrere Gemeinden aus dem Birseck einen solchen Kulturanlass organisieren», erzählt Born stolz.

Keine Grenzen bei Wahl der Gäste

Dreimal im Jahr soll das Gipfeltreffen stattfinden. Die Wunschgäste für die zweite Ausgabe vom 5. Mai haben bereits zugesagt. Bei der Wahl der Gäste sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: «Wichtig ist aber, dass jemand aus sich rauskommen kann. Deshalb treffen wir uns immer zuerst auf ein Gespräch zum Kennenlernen», so Born. Die Premiere vom Sonntag verspricht ein Erfolg zu werden: «Wir haben bereits viele Anmeldungen erhalten.» Wer will, kann seinen Sitzplatz im Foyer des Dornacher Theaterhauses über die Adresse gipfeltreffen.bl@gmail.com reservieren. Der Eintritt ist kostenlos.

 www.kulturduo-preusler-born.com

Günstige Komplettlösungen von update AG